Verdienter Sieg von Tina Weirather

0
2

Ski Alpin Weltcup, Super G Damen, 14.12.2013, St. Moritz

Es sollte Lara Gut heute nicht ganz reichen. Bei strahlendem Wetter in St. Moritz konnte sie die beiden führenden Österreicherinnen Görgl und Hosp nicht überholen, sprengte aber das Österreichsiche Leaderquartet und setzte sich vor Schmidhofer und Sterz. Sie schaffte es damit von Startplatz 16 auf den dritten Zwischenrang. Es fehlten ihr bei der ersten Zwischenzeit bereits mehr als drei Zehntel auf die führende Elisabeth Görgl, was sie im unteren Teil der Strecke nicht mehr wettmachen konnte. Sie platzierte sich im Ziel 0.2 Sekunden hinter der führenden Görgl.

Verdienter Sieg für Weirather
Doch alles sollte anders kommen, als Tina Weirather nach Lara Gut aus dem Starthaus fuhr und mit ihrer gefühlsvollen Art eine geradezu perfekte Fahrt hinlegte. Kein Schlenzer, kein Drifter, kein Bremser, kein Stäuben und am Ende überholte sie die führende Görgl um 0.92 Sekunden und setzte damit ein klares Ausrufezeichen. Weirather fährt bereits die ganze Saison vorne mit, vier Podestplätze in fünf beendeten Rennen sind ausgezeichnet. Nun hat sie es endlich geschafft: ihr erster Weltcup-Sieg in dieser Saison, der zweite in ihrer Karriere.

Tina Maze & Maria Höfl-Riesch im Pech
Tina Maze hatte dagegen einen ganz schlechten Tag erwischt, der Jet Leg musste ihr zugesetzt haben, sie liess ein Tor aus, dass sie noch erreichen hätte können, und gab auf, unbegreiflich. Hatte sie schon erkannt, dass sie es nicht ganz nach vorne schaffen würde aufgrund des Patzers und deshalb aufgegeben? Im Moment läuft es ihr wirklich nicht rund. Auch Maria Höfl-Riesch wird sich ärgern, bei der ersten Zwischenzeit führend, verlor sie den Halt und verbremste sich schwer in der Kurve, was sie nicht mehr wett machen konnte. Am Ende resultiere der 8. Rang, eine Hundertstel-Sekunde hinter Lara Gut.

Die Resultate der Schweizerinnen
Die übrigen Schweizerinnen schlugen sich mittelprächtig: auf dem 14. Platz Fränzi Aufdenblatten, auf dem 15. Platz Dominique Gisin, das ist nicht, was man erhofft hatte. Eine grosse Enttäuschung ist der 26. Platz von Fabienne Suter, die zu den sieben topgesetzten Fahrerinnen gehört und sich damit noch hinter Priska Nufer auf Rang 21 klassierte. Am Schluss war Lara Gut wieder einmal mit Abstand die beste Schweizer Fahrerin, heute mit Endplatz 7. Im Interview mit dem Schweizer Fernsehen meinte Lara Gut, ein Platz unter den Top 10 ist gut, man muss am Boden bleiben, heute sei sie zu stark auf dem Ski gestanden, aber morgen warte der Riesenslalom, neue Chance.

Österreichische Dominanz
Den Trainern der anderen Mannschaften muss vor allem die klare Dominanz der Österreichischen Fahreinnen zu denken geben. Bis in die hohe Startnummern befanden sich mit Fenninger, Görgl, Hosp, Schmidhofer und Sterz fünf Österreicherinnen in den Top 10. Alleine die Überraschungsresultate von Mowinckel und Kling vermochten dies zu verhindern.

Zwei Überraschungsfahrerinnen
In der Regel tendiert man als Zuschauer dazu, ab der Startnummer 30 nicht mehr grosse Erwartungen an die kommenden Fahrerinnen zu haben. Die besten sind ja durch, so denkt man. Doch dies sollten heute zwei Fahrerinnen völlig umstossen. Zum einen war dies die Norwegerin Ragnhild Mowinckel, die von Startplatz 36 ins Rennen ging und am Ende auf Platz 10 endete, und zum anderen die Schwedin Kajsa Kling, die von Startplatz 44 ins Rennen ging und mit einem sagenhaften Lauf aufs Podest fuhr und den 2. Schlussrang belegte. Sie konnte es selbst kaum glauben, doch so völlig unerwartet war das nicht, wenn man bedenkt, dass sie eine Woche zuvor in Lake Louise zweimal in die Top Ten fuhr. Sie scheint eine klare Entdeckung der Saison zu sein, schliesslich tummelte sie in den vergsangenen Jahren in den hinteren Rängen zwischen dem 20 und 50. Platz herum. Ist sie eine schwedische Hoffnung? Und auch die Norwegerin war in Beaver Creek mit einem 8. Platz im Riesenslalom aufgefallen. Die bedien sollte man unbedingt im Auge haben.

Rangliste Super G, Damen, St. Moritz, 14.12.2013

1. Tina Weirather (LIE), 1:17.38
2. Kajsa Kling (SWE), 1:17.69
3. Anna Fenninger (AUT), 1:17.77
4. Elisabeth Görgl (AUT), 1:18.30
5. Nicole Hosp (AUT), 1:18.35
6. Marie-Michele Gagnon (CAN), 1:18.42
7. Lara Gut (SUI), 1:18.50
8. Maria Hoefl-Riesch (GER), 1:18.51
9. Tessa Worley (FRA), 1:18.53
10. Ragnhild Mowinckel (NOR), 1:18.72

Sehen Sie live einzelne Fahrten der TV-Übertragungen des Schweizer Fernsehens
Steckbrief Lara Gut
Steckbrief Dominique Gisin

Lara Gut hadert im Ziel mit sich beim Super G-Rennen in St. Moritz
Lara Gut hadert mit sich im Zielraum
Kajsa Kling, 2. beim Super G-Rennen in St. Moritz
Superfahrt von Kajsa Kling von Startnummer 44 auf Podestplatz 2
Podest beim Super G in St. Moritz mit Kling, Weirather und Fenninger
Podest v.l.n.r.: Kajsa Kling, Tina Weirather, Anna Fenninger

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here