Formel 1 – Grosser Preis von Abu Dhabi 2014

0
3

Lewis Hamilton ist Weltmeister!

Ein überragender Lewis Hamilton gewann das Saisonfinale in den Vereinigten Arabischen Emiraten und wurde zum zweiten Male Weltmeister in seiner Karriere. Nico Rosberg vermochte seinem Stallgefährten noch im Qualifying die Stirn zu bieten, im Rennen aber konnte er nicht lange um den Sieg mitfahren.

von Bruno Fleckenstein

 
Das Qualifying
Lewis Hamilton fuhr im Q1 als Erster die schnellste Runde mit 1:41.207 Min., ein Zehntel schneller als sein engster Verfolger Nico Rosberg. Valtteri Bottas hatte als Drittplatzierter schon 1.139 Sekunden Rückstand. Maldonado, Gutierrez und Sutil kämpften in der letzten Runde darum, wer es ins Q2 schaffen würde und dabei setzte sich Adrian Sutil durch.
Hamilton legte auch in Q2 die schnellste Runde hin mit 1:40.920 Min. hin. Aber Zweiter wurde diesmal Felipe Massa mit 0.224 Sekunden Rückstand. Rosberg wurde Vierter.
Es sah ganz so aus, als wäre die Sache klar und Lewis würde auch in Q3 die Pole herausfahren, doch Nico Rosberg gelang die Überraschung, fuhr mit 1:40.480 eine Superzeit heraus und war damit die Nummer Eins nach dem Qualifying. Zweiter wurde Hamilton gefolgt von Bottas, Massa, Ricciardo, Vettel, Kvyat, Button, Räikkönen und Alonso.

Die Gerüchteküche und die Wechsel der Fahrer in andere Teams
Jetzt wurde es offiziell: Sebastian Vettel wechselt zu Ferrari und Fernando Alonso verlässt dafür die Scuderia. Teamchef von Ferrari, Marco Mattiacci, äusserte sich zur Trennung von Fernando Alonso und dem zukünftigen Vertragsfahrer Sebastian Vettel wie folgt: „Motivation ist ein sehr wichtiger Faktor. Mit Sebastian bekommen wir einen neuen Schub, was den Enthusiasmus betrifft. Er bietet eine Chance für uns!” Vettels Kommentar: „Mein Kindheitstraum geht in Erfüllung!” Alonso wollte sich über seine Zukunftspläne nicht äussern und auch bei Jenson Button ist nicht sicher, wo die Reise hingeht. McLaren will sich am 1. Dezember dazu äussern. Hingegen ist Daniil Kvyat als Ersatz für Sebastian Vettel bei Red Bull gesetzt.

Das Rennen
Aufgrund der hohen Temperaturen in Abu Dhabi wird um 17:00 Uhr Ortszeit gestartet, also in der Dämmerung. Dies wirkt sich auf den Grip der Reifen aus, weshalb die Teams auch auf die superschnellen Supersoft-Reifen setzten.

Mit einem Superstart am Start liess Lewis Hamilton Nico Rosberg förmlich stehen und distanzierte sich sehr schnell. Auch Valtteri Bottas fiel nach der ersten Kurve weit zurück. Die Ferrari mit Alonso und Räikkönen profitierten davon, dass Vettel und Ricciardo strafversetzt aus der Boxengasse starten mussten und belegten zwischenzeitlich Platz 5 und 6. Alonso kam früh als Erster zum ersten Boxenstopp in Runde 6. Eine Runde später folgten Button, Räikkönen und Kvyat, danach Maldonado und Gutierrez.
In Runde 9 war Ricciardo schon auf Rang 8 und Vettel auf 10 nach vorne gefahren und hatten schon viele Plätze gutgemacht. In Runde 10 und11 wechselte auch die Mercedes Crew bei seinen Fahrern die Reifen, doch es änderte sich nichts an der Rangliste. Lewis Hamilton konnte auch mit dem zweiten Platz Weltmeister werden, Nico Rosberg musste auf jeden Fall gewinnen, wenn er den Titel beanspruchen wollte.

In Runde 16 verabschiedete sich Daniil Kvyat mit einem Dreher schon frühzeitig vom Rennen. Er wurde von den Streckenposten herausgeschoben. Ricciardo war zu diesem Zeitpunkt schon auf Rang 4 vor Valtteri Bottas gefahren.

In der Rennhälfte passiert das Unverhoffte
In Runde 25 funkt Nico Rosberg sein Team an: “Loosing engine power!” (Motorleistung lässt nach!) Das Energierückgewinnungssystem verursachte die Probleme, wie es schien. Doch es war eine Hiobsbotschaft und es war allen klar, falls es nicht behoben werden kann, ist der Traum vom WM Titel ausgeträumt.

Zwei Runden später fuhr Massa federleicht an Rosberg, der bis dahin noch zweiter war, vorbei und jagte den 13 Sekunden vor ihm in Führung liegenden Hamilton. Eine Runde danach setzte Maldonado seinen Lotus mit Motorschaden und brennendem Heck auf dem Rasen ab. Ein weiteres Aus in dieser Saison.
Massa war in der Folge kontinuierlich schneller als Hamilton und verringerte den Vorsprung in 4 Runden um 4 Sekunden auf 9 Sekunden Abstand zu Hamilton. Hamilton kam eine Runde später zum letzten Reifenwechsel.

In Runde 35 wurde Rosberg an die Box beordert und darauf aufmerksam gemacht, dass er danach manuell starten müsse. Nach einer Standzeit von 4.7 Sekunden lief dann doch alles glatt, aber er fiel auf Rang 7 zurück. Es schien, wieder ein Pannenrennen für Nico zu sein.

Im letzten Drittel war es Massa, der Hamiltons Sieg zu gefährden versuchte
In Runde 40 führte Felipe Massa das Rennen an mit 15 Sekunden Vorsprung vor Lewis Hamilton. Die Frage war, ob er durchfahren würde. Doch nach ein paar langsamen Runden fuhr er an die Box und wechselte auf die Supersoft-Reifen. Er kam hinter Hamilton auf Platz 2 wieder raus mit 11 Sekunden Rückstand. Nur hatte er die frischen Reifen.

Hamilton wurde angewiesen die Pace beizubehalten, um Massa nicht aufholen zu lassen. In Runde 46 fuhr Hamilton die schnellste Runde mit 1:45.813 Min., doch Massa konterte in der gleichen Runde mit einer schnelleren Zeit 1:45.342, danach folgte eine Rundenzeit von 1:44.953 und er verringerte den Abstand bis Runde 48 auf 7 Sekunden.

Derweil wurde Rosberg weiter nach hinten gereicht und wurde von Vettel auf Rang 9 verwiesen. Doch Massas Reifen zollten der Aufholjagd Tribut und der Abstand von 3.5 Sekunden bis in Runde 52 konnte er nicht mehr verringern. Eine Runde vor Schluss funkte Mercedes Rosberg an: “Box,Box!” Rosberg antwortete, dass er das Rennen zu Ende fahren will, was man ihm gewährte.

So fuhr Lewis Hamilton einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und dem Weltmeistertitel entgegen. Felipe Massa wurde nach langer Durststrecke wieder mal hervorragender Zweiter und Valtteri Bottas schaffte es auch wieder auf die Siegertribüne. Überragend war auch die Leistung des auf Platz 4 fahrenden Daniel Ricciardo, wenn man bedenkt, dass er von ganz hinten im Feld das Rennen in Angriff nahm.
Nebst dem Feuerwerk liess Hamilton seine Reifen rauchen und machte ein paar Dreher.
Beim Siegerinterview mit Martin Brandl gestand er: “Es war ein Raketenstart. Der beste Start, den ich je hatte. Danach hatte ich das Rennen unter Kontrolle und einen tollen Wagen. Nico hat mir einen tollen Kampf übers ganze Jahr geliefert.”

Rangliste GP von Abu Dhabi 2014
1 L. Hamilton Mercedes
2 F. Massa Williams + 0:02.576 Min.
3 V. Bottas Williams + 0:28.880 Min.
4 D. Ricciardo Red Bull + 0:37.237 Min.
5 J. Button McLaren + 1:00.334 Min.
6 N. Hülkenberg Force India + 1:02.148 Min.
7 S. Perez Force India + 1:11.060 Min.
8 S. Vettel Red Bull + 1:12.045 Min.
9 F. Alonso Ferrari + 1:25.813 Min.
10 K. Räikkönen Ferrari + 1:27.820 Min.
11 K. Magnussen McLaren + 1:30.376 Min.
12 J. Vergne Toro Rosso + 1:31.947 Min.
13 R. Grosjean Lotus +1 Rnd.
14 N. Rosberg Mercedes +1 Rnd.
15 E. Gutierrez Sauber +1 Rnd.
16 A. Sutil Sauber +1 Rnd.
17 W. Stevens Caterham +1 Rnd.
Ausgeschieden
18 K. Kobayashi Caterham +14 Rnd.
19 P. Maldonado Lotus +29 Rnd.
20 D. Kwjat Toro Rosso +41 Rnd.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here