Skitest: Dynastar Legend X88

20

Ruhig, souverän und sicher

Ja, so könnte man den Charakter des neuen Legend X88 von Dynastar beschreiben. Und das war für mich keine grosse Überraschung, denn ich kenne Dynastar bereits gut, es ist eine der meist unterschätzten Marken, die man unter Skiern findet. Dynastar steht oft im Schatten der grossen Schwester Rossignol, doch sie ist seit Jahren spezialisiert auf die Bereiche Freeride und Allmountain und darin ein echtes Ass.

Schwerer als der K2, dafür mit mehr Grip
Im Unterschied zum K2 Pinnacle, den ich erst kürzlich getestet und vorgestellt habe, ist der Dynastar gefühlt deutlich schwerer. Das spürt man nicht alleine beim Tragen, sondern das äussert sich natürlich auch beim Verhalten auf Schnee. Auf der einen Seite schwimmt der K2 auf weichem Schnee gefühlt stärker auf, wird geradezu herauskatapultiert beim Ausschwingen, wogegen der Legend eher ruhig bleibt, dafür zeigt Dynastars Modell einen stärkeren Kantengriff als K2’s Pinnacle. Eines haben sie aber gemeinsam, sie machen unheimlich viel Spass, wenn viel Schnee auf der Piste liegt, denn sie meistern solche Passagen spielend.

Das bietet der Dynastar Legend X88
Der Legend X88 ist zum einen bildschön vor allem in Natura, bei Sonnenschein und insbesondere mit der grünen Konect-Bindung, wenn man wie ich grün besonders mag. Als ich den Ski auf der Bergstation vor mich hinlegte, wusste ich schon, das wird eine coole Fahrt. Es stürmte oben ziemlich, massive Föhnböen wirbelten den Schnee wild in die Luft und peitschten ihn uns Fahrern ins Gesicht. Deshalb war der erste Hang kahl gefegt und es mussten gute Kanten her und das ist eine Stärke des Legend X88, guter Grip auch auf glatten Stellen, das bietet Sicherheit. Auf den Flachpassagen lag dafür nun umso mehr Schnee, kein Problem mit dem Legend X88, da pflügt sich der Ski cool durch. Das ist, wie ich bei solchen Skitypen manchmal erkläre und deshalb wiederhole ich mich sicher hier, kein Problem für einen Ski mit diesem Konzept. Die breitere Mittelbreite sorgt zusammen mit der 5-Punkt-Taillierung für eine optimale Shape, die gemacht ist, um souverän über weiche Stellen hinwegzugleiten, dabei schwebt er nicht nur, sondern spurt sich spürbar seinen weg durch den pulvrigen Schnee, einfach toll. Es ist wie ein Dampfschiff, das auf leicht rauher See das Wasser und die Wellen einfach wegdrückt, wogegen das Sportboot die Wellen deutlich zuspüren bekommt und damit zu kämpfen hat. Auch in Sachen Wendigkeit kann man nicht meckern, Dynastar spricht von 18 m Radius, und das gibt der Ski mehr als her. Wie gesagt, für mich nicht etwas ganz Neues, schliesslich hatte ich vor zwei Jahren das Vorgängermodell Powertrack getestet und war begeistert.

Fazit
Insgesamt war die Fahrt mit dem Dynastar Legend X88 eine echte Freude, er ist schön, er ist schnell, wenn man es will, bleibt dabei aber sehr ruhig, er greift gut bei glatten Stellen und pflügt sich souverän seinen Weg durch weiche Schneepassagen. Der starke Allrounder schlechthin. Er macht sogar Hunger auf mehr. Nachdem ich so leicht mit dem X88 unterwegs war, dachte ich mir, wie wäre es bloss mit einer Nummer grösser, dem Legend X96? Doch das müssen wir wohl auf ein anderes Mal verschieben. Den Dynastar Legend X88 kann ich wärmstens empfehlen.

Hits: 46

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here