Dakar Rallye 2015 – 4. Etappe

0
0

Nächster Halt Chile
Die Motorräder, Quads und Rallyecars befinden sich bereits auf dem 594 km langen Verbindungsabschnitt, welche die Fahrer zur 315 km langen Spezialprüfung führt. Die Trucks verlassen einige Minuten später das Biwak mit der 174 km langen Spezialprüfung als Ziel.

Cars

Wiederum eröffnet Nasser Al-Attiyah bei den Rallyewagen das Rennen in die Etappe. Der Katare wird intelligent fahren müssen, wenn er Orlando Terranova, Carlos Sainz oder Nani Roma auf Distanz halten will. Orlando Terranova ist denn auch prompt der erste, der den Verbindungsabschnitt hinter sich lässt und die Spezialprüfung in Angriff nimmt. Doch, oje, ein technisches Problem macht dem Argentinier einen Strich durch die Rechnung und er muss stoppen. Doch er ist nicht alleine mit dem Pech, auch Carlos Sainz und Robby Gordon werden zum Halt gezwungen. Andere Fahrer können dafür umso mehr jubeln: Bernhard ten Brinke, der gestern auf Platz 24 schloss, führt beim dritten Checkpoint vor Leeroy Poulter und Stéphane Peterhansel. Mittlerweile ist Robby Gordon mit seinem Hummer wieder auf der Strecke, verlor jedoch dutzende Minuten, Carlos Sainz dagegen steht bis am Abend immer noch neben seinem Assistenz-Truck. Am Ende kann jedoch wieder Nasser Al-Attiyah alles klar machen: Nachdem er bei den Checkpoint nie ganze vorne lag, konnte er auf den letzten Kilometern zwischen den Dünen erneut die anderen Fahrern distanzieren und seine Führung bei der Gesamtwertung weiter ausbauen.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1301AL-ATTIYAH NASSER (KAT)/BAUMEL MATTHIEU (FRA)MINI ALL4 RACING03h09m18s
2300ROMA NANI (ESP)/PÉRIN MICHEL (FRA)MINI ALL4 RACING03h11m58s+02m40s
3303DE VILLIERS GINIEL (ZAF)/VON ZITZEWITZ DIRK (DEU)TOYOTA PICK UP HILUX03h12m15s+02m57s
4325ALRAJHI YAZEED (SAU)/GOTTSCHALK TIMO (DEU)TOYOTA HILUX03h12m43s+03m25s
5302PETERHANSEL STÉPHANE (FRA)/COTTRET JEAN PAUL (FRA)PEUGEOT 2008 DKR03h15m06s+05m48s

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1301AL-ATTIYAH NASSER (QAT)/BAUMEL MATTHIEU (FRA)MINI ALL4 RACING12h30m44s02m00s
2303DE VILLIERS GINIEL (ZAF)/VON ZITZEWITZ DIRK (DEU)TOYOTA PICK UP HILUX12h38m59s+08m15s
3325ALRAJHI YAZEED (SAU)/GOTTSCHALK TIMO (DEU)TOYOTA HILUX12h54m17s+23m33s
4315TEN BRINKE BERNHARD (NLD)/COLSOUL TOM (BEL)TOYOTA HILUX13h13m16s+42m32s
5307HOLOWCZYC KRZYSZTOF (POL)/PANSERI XAVIER (FRA)MINI ALL4 RACING13h14m14s+43m30s

Bikes

Der Spanier Joan Barreda führt die Tabelle an, doch er weiss, dass er seine Führung ausbauen muss, will er am Ende gewinnen. Marc Coma und Paulo Gonçalves sitzen ihm im Nahe im Nacken und auch der Österreicher Matthias Walkner hat mit seinem gestrigen Sieg auf seine Fähigkeiten als Motorradfahrer aufmerksam gemacht.

100’000 km Dakar
Miguel Puertas findet sich aktuell auf dem 83. Platz der Tabelle, über 5 Stunden hinter Joan Barreda, doch das ist ihm nicht wichtig. Seine 11. Dakar will er nicht mit dem Sieg krönen, sondern eine gänzlich andere Motivation treibt ihn an: “Mein Ziel ist es dieses Jahr, es bis zum Ende zu schaffen, um die 100’000 km bei der Dakar zu erreichen!”

Der jüngste Fahrer
Jorge Lacunza ist mit seinen erst 18 Jahren der jüngste Fahrer an der Dakar 2015, doch er zeigt mit seiner KTM eine solide Leistung und liegt aktuell auf dem 63. Rang.

Marc Coma erreicht als erster Chile und trifft bald auf den 315 km langen Special Abschnitt ein, der mit steinigem Gelände und Wüstenbereichen aufwartet. Dagegen ist Pawel Stasiaczek als einziger der 139 Motorradfahrer heute gar nicht zum Start angetreten. Toby Price trifft es unglücklich: Als Vierter gestartet, verfährt er sich und kommt ca. 1 Kilometer vom Kurs ab, was ihn gut und gerne 20 Minuten Zeit kostet, bis er wieder zurückfindet. Marc Coma schnappt sich zwischenzeitlich Matthias Walkner. Zusammen mit Joan Barreda führen sich die Biker an, doch die beiden Spanier hängen den Österreicher bald, dieser scheint von dem vorangegangenen, rund 600 km langen Verbindungsabschnitt geschwächt zu sein. Wieder einmal trifft es Sam Sunderland, der zum Halt gezwungen wird. Daselbe Schicksal Ivan Jakes, der später aber wieder weiterfahren kann. Auch Jeremias Israel Esquerre wird zurückgeworfen. Heute von Platz 8 aus gestartet, kommt er erst als 58. beim Checkpoint 1 vorbei.

Der “Eintritt” nach Chile will verdient werden: Schwere Knochenarbeit wartet auf die Fahrer, dürfen sie doch mitunter auf 4’800 Meter Höhe klettern, um die Grenze beim San Francisco-Pass zu überqueren. Nach einem sportlichen “Warm-Up” wartet dann die sandige Atacama-Wüste auf die Fahrer und auf den letzten 40 Kilometern, die viele Fahrer in der Nacht erreichen werden, verbauen riesige Sanddünen nahe Copiapo den Bikern den Weg.

Am Ende ist es erneut Joan Barreda, der seinen Tagessieg feiern darf gut 2 Minuten vor Marc Coma. Pablo Quintanilla feiert seine Ankunft in seiner Heimat mit einem ausgezeichneten dritten Platz. Die grossen Verlierer der heutigen Etappe heissen Matthias Walkner und Paulo Gonçalves: Der Portugiese verlor 14’56 Min. auf Joan Barreda, Matthias Walkner sogar 22’55 Min. Es wurde heute deutlich dass Barreda und Coma in einer Liga fahren.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
12BARREDA BORT JOAN (ESP)HONDA CRF450RALLY03h27m28s
21COMA MARC (ESP)KTM 450 RALLY REPLICA03h29m27s+01m59s
331QUINTANILLA PABLO (CHL)KTM 450 RALLY REPLICA03h30m17s+02m49s
44VILADOMS JORDI (ESP)KTM 450 RALLY REPLICA03h38m12s+10m44s
511FARIA RUBEN (PRT)KTM 450 RALLY REPLICA03h38m23s+10m55s

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
12BARREDA BORT JOAN (ESP)HONDA CRF450RALLY13h10m33s
21COMA MARC (ESP)KTM 450 RALLY REPLICA13h23m22s+12m49s
37GONÇALVES PAULO (PRT)HONDA CRF450RALLY13h31m02s+20m29s
411FARIA RUBEN (PRT)KTM 450 RALLY REPLICA13h33m38s+23m05s
54VILADOMS JORDI (ESP)KTM 450 RALLY REPLICA13h35m24s+24m51s

Quads

Die Spezialprüfung könnte für den gestrigen Sieger Lucas Bonetto nicht schlechter beginnen. Der Argentinier stoppt bei Kilometer 89 und arbeitet an seinem Quad. Rafal Soniks Zuverlässigkeit ist der Grund für seine Führung. Alle Spezialprüfungen beendete er immer unter den ersten vier Fahrern. Den Checkpoint 1 durchfährt er als erster Fahrer, dicht gefolgt von Nelson Sanabria Galeano. Doch der Paraguayer hat nicht lange Freude an seinem zweiten Platz, darf er sich bei Kilometer 160 um die technischen Problemen seines Quads kümmern. Am Ende gewinnt der Pole die 4. Etappe und baut seine Führung aus.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1251SONIK RAFAL (POL)YAMAHA RAPTOR 70004h11m35s
2250CASALE IGNACIO (CHL)YAMAHA RAPTOR 70004h15m01s+03m26s
3253ABU-ISSA MOHAMMED (QAT)HONDA TRX 70004h24m49s+13m14s
4252LAFUENTE SERGIO (URY)YAMAHA RAPTOR 70004h25m29s+13m54s
5251GONZALEZ FERIOLI JEREMIAS (ARG)YAMAHA RAPTOR 70004h32m43s+21m08s

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1251SONIK RAFAL (POL)YAMAHA RAPTOR 70016h04m55s15m00s
2252LAFUENTE SERGIO (URY)YAMAHA RAPTOR 70016h08m44s+03m49s
3250CASALE IGNACIO (CHL)YAMAHA RAPTOR 70016h18m27s+13m32s20m00s
4253ABU-ISSA MOHAMMED (QAT)HONDA TRX 70016h24m42s+19m47s
5255HALPERN SEBASTIAN (ARG)YAMAHA RAPTOR 70017h04m25s+59m30s

Trucks

Bei den Trucks zeichnet sich eine klare Dominanz der Kamaz-Fahrer ab. Die Russen Airat Mardeev, Eduard Nikolaev und Andrey Karginov wechseln sich bei den Etappensiegen dicht gefolgt dem Tschechen ales Loprais und dem Niederländer Hans Stacey. Diese Etappe geht. Diese Etappe geht knapp an Nikolaev in geringen Abständen zu seinen Teamgefährten. Es zeichnet sich ab, dass einer der drei Kamaz-Fahrer am Ende ganz oben auf dem Podest stehen wird.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1502NIKOLAEV EDUARD (RUS)/AKHMADEEV RUSLAN (RUS)/YAKOVLEV EVGENY (RUS)KAMAZ 432602h06m54s
2500KARGINOV ANDREY (RUS)/MOKEEV ANDREY (RUS)/LEONOV IGOR (RUS)KAMAZ 4326902h07m51s+57s01m00s
3507MARDEEV AIRAT (RUS)/BELYAEV AYDAR (RUS)/SVISTUNOV DMITRIY (RUS)KAMAZ 432602h13m04s+06m10s
4503LOPRAIS ALES (CZE)/VAN DER VAET JAN (BEL)/MARCO ALCAYNA FERRAN (ESP)MAN 225102h17m51s+10m57s
5504STACEY HANS (NLD)/BRUYNKENS SERGE (BEL)/DER KINDEREN BERNARD (NLD)IVECO POWERSTAR02h18m20s+11m26s

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1507MARDEEV AIRAT (RUS)/BELYAEV AYDAR (RUS)/SVISTUNOV DMITRIY (RUS)KAMAZ 432610h39m26s
2502NIKOLAEV EDUARD (RUS)/AKHMADEEV RUSLAN (RUS)/YAKOVLEV EVGENY (RUS)KAMAZ 432610h41m23s+01m57s
3500KARGINOV ANDREY (RUS)/MOKEEV ANDREY (RUS)/LEONOV IGOR (RUS)KAMAZ 4326910h42m11s+02m45s01m00s
4503LOPRAIS ALES (CZE)/VAN DER VAET JAN (BEL)/MARCO ALCAYNA FERRAN (ESP)MAN 225110h52m08s+12m42s
5504STACEY HANS (NLD)/BRUYNKENS SERGE (BEL)/DER KINDEREN BERNARD (NLD)IVECO POWERSTAR10h57m24s+17m58s01m00s

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here