Bild Fischer RC 4 Race, Palette 2016/2017

RC4 World Cup

Rennskier für Rennfahrer

Die RC4 World Cup-Rennski-Palette wurde dieses Jahr ein wenig anders zusammengestellt. Neben den Rennski-Modellen mit FIS-Dimensionen für Rennläufer finden sich drei weitere Rennski-Modelle mit Rennski-Technologie, die sich nicht an den FIS-Normen ausrichten, was deren Dimensionen anbelangt, und sich an sportliche Skifahrerinnen und -fahrer richten. Dass Fischer Sports in der Liga Rennski immer ein Wörtchen mitzureden hat, beweist der alpine Ski Weltcup. Entsprechend sportlich und hoch professionell sind die auch designmässig überzeugenden Skier zu bewerten.

Bild Fischer The Curv, Palette 2016/2017

RC4 The Curv

Das Highlight 2016/17: Der neue Rennski für sportliche Fahrer

Wenn mit Kristian Ghedina, Mike von Grünigen und Hans Knauss drei ehemalige Spitzenrennfahrer aus dem alpinen Skizirkus sich daran machen, mit Fischer Sports einen neuen Rennski zu entwickeln, muss fast zwangsläufigerweise ein Spitzenprodukt unter den Rennskiern dieser Welt entstehen. „The Curv“ haben sie das Ding genannt, eine ultraschnelle Kurvenmaschine, die nahe am Weltcup entwickelt wurde, aber pistentauglich ist. Der neuartige „Triple Radius“ sorgt für eine noch unerreichte Kurvendynamik. Das Highlight dieses Winters aus dem Hause Fischer Sports geht mit drei Modellen an den Start.

Bild Fischer Palette Progressor, 2016/2017

Progressor

Piste Herren

Wer auf sportliches Carven steht, sollte bei Fischer Sports ein Auge auf die Progressor-Linie werfen. Fischer Sports hat die Modelle technologisch weiterentwickelt und die Modelle dieses Winters mit der neuen Razor Shape-Technologie versehen, welche die Ski noch leichter, kraftvoller, sportlicher und schwungreicher machen. Der Holzkern und doppelte Titanal-Einlagen sorgen für eine hochwertige, sportliche Basis-Konstruktion. Der geringe On-Piste Rocker sorgt für eine erleichterte Schwungeinleitung. Bei den meisten Carvingski ist heutzutage ein Rocker schon fast Standard. Der sportliche Look der Modelle lehnt sich an das Design des Vorjahres. Wer auf der Piste Gas gibt, ist mit diesen Modellen gut ausgerüstet.

Bild Fischer C-Line, Palette 2016/2017

C-Line

Edle Pistenski

Die hochwertige C-Line wird auch diesen Winter weitergeführt, die Palette wurde jedoch um zwei Modelle reduziert, die sich zu stark mit einem bestehenden Modell konkurrierten. Die Modelle unterscheiden sich nun auch von ihrem Design klar voneinander. Technologisch wurden die speziellen Technologien wie z.B. die KICKDOWN-Technologie erhalten. Geblieben ist der sportliche Charakter und der edle Look. Etwas für Carvingfreunde, die das Spezielle lieben.

Bild Palette Fischer Pro Mtn Allmountainski, 2016/2017

Pro Mtn

Allmountain Herren

Fischer Sports löst mit seiner neuen Serie “Pro Mtn” dis bisherige Modellreihe Motive ab. Der Kürzel “Pro Mtn” steht natürlich für “Pro Mountain”.  Die neuen Allmountain-Modelle haben sich technologisch weiterentwickelt. Zu den bestehenden, erfolgreichen  Technologien wie z.B. Air Tec Ti kommen neu Razor Shape und free milled Titanium dazu, wodurch die Sportlichkeit und der Kantengriff optimiert werden, für die Leichtigkeit und den Auftrieb sorgen weiterhin Air Tec Ti und Allmountain Rocker.

Bild Fischer Sports Palette Ranger, 2016/2017

Ranger

Freeride Herren

Fischer Sports wird mutiger und baut die letztes Jahr erfolgreich lancierte Neuerung des Rangers mit der Carbon Nose um zwei weitere Modelle aus. Mit der neuen 122 mm-Latte spricht man absolute Tiefschneecracks an, die ein einzigartiges Produkt brauchen. Mit dem Ranger wirft man ein zusätzliches Modell mit kleineren Dimensionen auf den Markt, das sich an Freeskier richtet. Der ultraleichte Freerideski strotzt nur so vor Wendefreude, Präzision und Leichtgängigkeit.

Bild Fischer Sports Palette Freeski, 2016/2017

Nightstick

Freeski

Fischer Sports hat seine Freeski-Palette auf diesen Winter auf ein einziges Modell reduziert und präsentiert mit dem Nightstick sein einziges Twin Tip-Modell, schliesslich gehört der österreichische Skihersteller nicht in die Rubrik freakige Freeski-Marke. Entscheidend beim Modell sind die wirklich identische Masse an Schaufel und Skiende und der Twin-Tip Rocker nebst seinen Fischer-spezifischen Technologien. Mit dem Nightstick richtet sich Fischer Sports an Skiakrobaten und Parkfreunde, die ein Allroundtalent unter den Füssen brauchen.

Bild Fischer Sports Palette Tour, 2016/2017
Bild2 Fischer Sports Palette Tour, 2016/2017

Tour

Tourenski

Die Vielseitigkeit der Tourenski-Palette von Fischer Sports ist schon beeindruckend. Für jeden Tourenfreund das Richtige ist hier das gelebte Motto. Gleich ob für Rennläufer, Tiefschneeabfahrer, ob für klassische Tourengeher oder ob für die Damen auf Skitouren, für jeden ist etwas Hochwertiges dabei. Die “Aeroshape”-Technologie, mit welcher die Skier gegen die Aussenseiten hin abgeflacht und dadurch gewölbt werden, sorgt dafür, dass der Schnee nicht haften bleibt und den Ski unnötig schwer macht. Dank Paulownia-Holzkernen und Air Tech-Technologie, mit welcher der Kern versetzt gefrässt wird, konnte deutlich Gewicht gespart werden. Der Effekt: Die Skier wiegen zwischen 950-1500 Gramm, abgesehen vom ultraleichten Rennski Alpattack mit 650 Gramm. Hier legt Fischer Sports mit seinem neuesten Modell “Verticalp” nochmals eine Schippe drauf und präsentiert Rennläufern einen Ski mit nur 580 Gramm Gewicht. Fischer Sports hat im Tourenbereich definitiv ein Wörtchen mitzureden.

Bild Fischer Palette Woman Piste, 2016/2017

Women

Piste Damen

Fischer Sports führt seine Damenlinie im Bereich der Carvingski im gleichen Stil fort wie letzten Winter. Die Leichtbauweise und die frauengerechte Konzepte sorgen nebst elegant sportlichem Design dafür, dass sich die Skihasen auf der Piste wohl fühlen.

Bild Fischer Sports Palette Koa Women Allmountain, 2016/2017

Koa

Allmountain Damen

Auch bei den Allmountain-Modelle der Namen, die schönen Namen “Koa” erhalten haben, hat Fischer Sports kaum etwas verändert. Leichtbauweise dank Air Tec-Technologie, frauenspzifische Geometrie und zwei Rockertypen, die für den entscheidenden Auftrieb und einfachste Manövrierfähigkeit im Pulver oder auf der Piste sorgen, das ist das Erfolgsrezept der Koa-Modelle.

Bild Fischer Sports Palette Woman Freeride, 2016/2017

Ranger Women

Freeride Damen

Auf diesen Winter gibt es eine bedeutende Verbesserung: Auch die Freeride-Modelle erhalten eine “Schaufel aus Karbon” bzw die Carbon Nose-Technologie, alles andere bleibt mehr oder weniger beim alten. Fischer Sports produziert seine Ranger-Freeride-Modelle für Damen und Herren. Die Modelle für die Skiladys heissen “Ranger Women” oder kurz “Ranger W”. Eine ansehnliche Mittelbreite, ein starker Freeski-Rocker, der für ordentlich Auftrieb im Pulver sorgt, die Aeroshape-Technologie und ein leichter mit Luft gefüllter Skikern sorgen für bestes Auftauchverhalten im Tiefschnee und minimales Gewicht trotz Skigrösse. Auch für Frauen ein beeindruckendes Stück Ski.

Bild Fischer Sports Palette Race Junior, 2016/2017
Bild Fischer Sports Palette Junior, 2016/2017

Junior/Junior Race

Juniorenski

Den jüngeren Skifahrern unter uns bietet Fischer mehrheitlich sportlich ausgelegte Modelle, schliesslich ist Fischer ein klassischer Sportbrand. Dabei unterscheiden sich die Modelle punkto Rocker, Material, Dimensionen und Technologien.