Die Red Bull Cliff Diving World Series 2018 startet am 2. Juni

Die Red Bull Cliff Diving World Series geht am 2. Juni 2018 in Texas in ihre 10. Runde. Die amtierenden Champions Jonathan Paredes (MEX) bei den Männern und Rhiannan Iffland (AUS) bei den Frauen sind bereit, sich mit den insgesamt 14 Athleten und 10 Athletinnen beim Klippenspringen zu messen.

Nach einem überraschenden Ausgang der Saison 2017, bei welcher der Mexikaner Jonathan Paredes den sechsmaligen Gesamtsieger Gary Hunt (GBR) auf der 27 Meter Plattform entthronte, kehrt die World Series nun zum fünften Mal in Folge nach Texas zurück und zelebriert zehn Jahre Cliff Diving. Bei den Damen war der letzte Stopp in Texas ein Vorbote dessen, was während der Saison passieren sollte: Die Australierin Rhiannan Iffland gewann auf dem Weg zu ihrem zweiten Gesamtsieg vier von sechs Tourstopps, darunter ihren zweiten in den USA. Ob ihre Dominanz von der 21 Meter Plattform auch im fünften Jahr des Frauen-Wettbewerbs andauert und der brillante Brite die richtige Formel findet, um die King Kahekili Trophäe zurückzuerobern, bezeugen bald Scharen von Fans am Possum Kingdom Lake.

Texas war schon immer ein gutes Jagdrevier für den 28-jährigen mexikanischen Klippenspringer, der nicht nur die höchste Anzahl an zehn Punkten für einen Sprung in dieser Location abräumte, sondern auch einen ersten und einen zweiten Platz in den letzten beiden Saisons. Nachdem er vergangenen Oktober das spannende Finale an den chilenischen Wasserfällen gewonnen hat, freut sich der „Stylemaster“, der für seine makellose Haltung in der Luft bekannt ist, auf eifrige Herausforderer: Allen voran das britische Duo Hunt und der ehemalige Olympionike und Drittplatzierte von 2017 Blake Aldridge.

Die amerikanischen Veteranen Andy Jones, David Colturi und Steven LoBue, die 2017 die Plätze fünf bis sieben in der Gesamtwertung belegten, werden von enthusiastischen Fans auf Booten angefeuert, wenn sie von einer Höhe so hoch wie sechs gestapelte Doppeldeckerbusse und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 85 km/h ins Wasser springen.

Bei den Damen kann die zweimalige Gesamtsiegerin aus Australien ihren zehnten Sieg in 13 Wettkämpfen holen – sogar ihren dritten hintereinander am Hell’s Gate. Genau an dem Ort, wo vor fünf Jahren alles für die Frauen begonnen hat. Die 26-Jährige ruht sich jedoch nicht auf ihrem Erfolg aus, schließlich wollen aufstrebende Talente wie Adriana Jimenez (MEX), die den Tourstopp in Portugal gewonnen hat, und Lysanne Richard (CAN) auch etwas vom Ruhm ab haben. Die Kanadierin lag bis zu einer Verletzung, die für sie 2017 das Saison-Aus bedeutet hat, hinter Iffland auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung und sie ist definitiv eine Athletin, die man beim ersten von fünf Stopps der Frauen auf der Liste haben muss.

Beim Auftakt für das zehnte Jahr der World Series starten nicht nur 18 permanente Springer, sondern auch jeweils vier Wildcard-Springer bei den Herren und Damen. Diese jungen Talente, unter anderem gerade einmal 17 Jahre alt bei den Frauen und 23 Jahre bei den Männern, werden den Wettbewerb ordentlich aufmischen.

2018 wird ein besonderes Jahr in der Geschichte des Cliff Diving: Aus diesem Grund kehrt die World Series einmal mehr bereit an Ozeane, Flüsse und Seen zurück, während tausende Fans aus der ganzen Welt heranströmen, um herausragende Athleten zu sehen, wenn sie ihre einzigartige Athletik und Grazie demonstrieren. Nachdem Gary Hunt im vergangenen Jahr von Paredes vom Thron gestürzt wurde, will sich der Rekordsieger die Krone in dieser Saison zurückerobern. Rhiannan Iffland strebt unterdessen ihren dritten Titel in Folge an. Wenn die weltbesten 14 männlichen und zehn weiblichen Klippenspringer in einen, von Anfang an, harten Kampf um die King Kahekili Trophäe starten, ist ein fulminanter Saisonauftakt vorprogrammiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here