Zermatt ist eingeschneit

35

Einmal hat es zu wenig Schnee, dann wieder zu viel. Zurzeit trifft es Zermatt.

Zermatt ist zurzeit weder auf dem Strassenweg noch mit der Bahn erreichbar. Grund dafür sind grosse Schneemengen und Lawinengefahr, die die Benützung von Strasse und Bahnlinie zu gefährlich machen. Die Strasse Zermatt – Täsch wurde am Samstagabend, 20. Januar 2018 um 20:00 Uhr gesperrt. Um 22:00 Uhr wurde der Bahnbetrieb zwischen Täsch und Zermatt eingestellt.

Bereits am Samstagnachmittag informierte Zermatt Tourismus Gäste über die hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Sperrung von Strasse und Bahn. Gäste mit wichtigen Terminen hatten somit die Gelegenheit, ihre An- oder Abreise anzutreten.

Rund 9’000 Feriengäste verbringen derzeit ihre Ferien in Zermatt. Die Lage im Dorf ist ruhig. Für die Bevölkerung besteht keine Gefahr, wie der Sicherheitsdienst der Gemeinde Zermatt mitteilt.

Derzeit beurteilt das WSL-Institut für Schnee und Lawinenforschung SLF die Region bei Gefahrenstufe 4, welches die zweitgrösste Stufe ist. Das Skifahren und Begehen der Winterwanderwege ist nur eingeschränkt möglich.

Die Dauer der Sperrung von Strasse und Bahn ist noch nicht bekannt. Sofern es die Wetterverhältnisse erlauben, fliegt die Air Zermatt ab Sonntag, 21. Januar 2018 um 12:00 Uhr Shuttle-Flüge zwischen Täsch und Zermatt für an- und abreisende Gäste.

Anreisenden Gästen empfiehlt Zermatt Tourismus sich mit den Beherbergern in Verbindung zu setzen. Es bietet sich an, auf der Reise einen Zwischenhalt in grösseren Agglomerationen wie Zürich, Basel, Bern, Genf oder Lausanne einzuplanen und abzuwarten.

Bereits vor eineinhalb Wochen war Zermatt für knapp zwei Tage nicht erreichbar. Das Dorf ist auf solche Fälle vorbereitet und verfügt über genügend Vorräte.

Laufende Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
www.zermatt.ch/liveticker

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here