GP von China 2018: Überraschendes Resultat

Nach dem gestrigen Qualifying konnte man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass Sebastian Vettel auf Ferrari seine WM-Führung ausbauen würde, doch es kam anders als erwartet. Der Grandprix von China 2018 bot eine echte Überraschung.

Das ist Formel 1: Alles wird von A-Z durchgerechnet, bis ins kleinste Detail recherchiert, kalkuliert und organisiert und dann kommt das Renngeschehen dazu und wirft alle Planung rücksichtslos über den Haufen. So muss es dem Ferrari-Team heute gehen. Erst standen beide in der ersten Startreihe mit dem Potential, allen Verfolgern davon zu fahren, und dann wurde Vettel unerwartet nach hinten gespült und man musste froh sein, dass es Kimi Räikkönen, den man zwischenzeitlich zugunsten Vettel opfern wollte, noch aufs Podest schaffte.

Am Start konnte sich Vettel weniger gut lösen, als das Qualifying es erhoffen liess und er musste zu diesem Zweck seinen Stallgefährten Kimi Räikkönen fast ein wenig ausbremsen. Diese Chance nutze Valtteri Bottas, um Kimi zu überholen. Auch Verstappen zeigte sich wie üblich ehrgeizig, doch nicht so hitzköpfig, sodass er es ohne Rempler an den dritten Platz schaffte. Zum Erstaunen vieler wurde Lewis Hamilton ins Mittelfeld geschoben. Nach dieser ersten Startphase begann sich das Feld zu strecken und man musste auf den Reifenwechsel warten, damit wieder Bewegung in die Reihenfolge kam.

Knackpunkt Reifenwechsel
Die Reifenwechsel sind häufig der Knackpunkt bei den Rennen. Mercedes spekulierte darauf, dass der auf Position 2 liegende Bottas Vettel damit überholen konnte, doch die rund 3.5 Sekunden Abstand waren eigentlich zu viel. Umso mehr staunten alle Zuschaer und erst Recht alle Experten, als genau dies gelang. Vettel ging nach Bottas an die Box, doch irgendwie musste Ferrari da etwas verplempern und Bottas musste enorm Schub mit den neuen Reifen haben, anders kann man sich nicht erklären, dass Bottas knapp an Vettel vorbeiziehen konnte, als der wieder auf die Strecke einbog. Was für ein taktischer Schlammassel! Nun versuchte die Ferrari-Crew Vettel zu helfen, indem man den führenden Kimi Räikkönen, der immer langsamer wurde, nicht an die Box liess, in der Hoffnung, dass Bottas auf ihn auffahren würden und Vettel dann die Chance hätte, den Finnen einzukassieren, doch das gelang nicht. Bottas konnte locker an Räikkönen vorbeiziehen und die Führung übernehmen und Ferrari, das am Vortag so brilliert hatte, konnte nichts entgegensetzen, nein, Mercedes vermochte sogar, leicht davon zu ziehen. Das war eine Pleite, gleich zweimal verspekulierte sich Ferrari strategisch.

Gasly hilft unbewusst Ricciardo
Für Pierre Gasly auf Toro Rosso war es ein schreckliches Wochenende. Hatte er letztes Rennwochenende mit einem 6. Platz im Qualifying und einem 4. Platz im Rennen brilliert, fand er sich in China in den hintersten Startreihen wieder, was für ein Frust. Dieser Frust schien sich zu entladen, als er in seinen eigenen Teamkollegen Hartley krachte, als er ihn in einer Spitzkurve überholen wollte. Die Folge ein Beinahe-Ausfall, eine 10-Sekunden-Strafe für Gasly und eine Safety-Phase, welche die Red Bull Piloten Ricciardo und Verstappen ausnutzen, um an die Box zu fahren, um neue Reifen zu holen. In der Folge können die Red Bull Fahrer an der Konkurrenz vorbeiziehen. In Runde 40 fliegt Verstappen beim versuch, Hamilton zu überholen, raus, Ricciardo dagegen überholt den Briten clever und elegant. Beim zweiten versuch schnappt sich Verstappen Hamilton. Eine Runde später holt sich Ricciardo, den auf Platz 2 fahrenden Sebastian Vettel. Damit steht es wie folgt: 1 Bottas, 2 Ricciardo, 3 Vettel, 4 Verstappen, 5 Hamilton, 6 Räikkönen. Nun will sich Verstappen Vettel schnappen, dabei fährt Verstappen in den Deutschen rein und beide machen einen Dreher. Oh, der Seb wird fluchen! Statt auf Position 3 findet sich Verstappen nun auf 5 und Vettel, der noch von Hülkenberg überholt wird, auf Position 7 – was für eine Katastrophe für Ferrari. In Runde 45 überholt Ricciardo den führenden Bottas und zwar so ‘was von überlegen, keine Chance für Bottas. Ricciardo fliegt nun allen davon, um den Grandprix von China nach Hause zu tragen. Kimi Räikkönen rettet mit seinem dritten Platz die Ehre von Ferrari, Verstappen holt sich den 5. Platz, Hamilton fährt unbemerkt auf 4 und Vettel muss froh sein, dass er nach diesem Crash auf dem 8. Platz gelandet ist. Dieses Podest konnte zu Beginn des Rennens nun wirklich niemand voraussehen. Viele unerwartete Zufälle und Rennereignisse hatten zu diesem Kuriosum geführt und doch waren alle begeistert, der der sympathische Australier die grösste Trophäe in die Höhe hielt, wogegen Bottas und Räikkönen geradezu zähneknirschend mit den kleineren Trophäen Vorlieb nehmen mussten. Also an Spannung ist dies kaum noch zu übertreffen, was will man von einem Formel-1-Rennen mehr.

RangNrFahrerTeamZeitRückstandRdn
13Daniel RicciardoRed Bull1:35:36.38056
277Valtteri BottasMercedes1:35:45.274+ 8.89456
37Kimi RäikkönenFerrari1:35:46.017+ 9.63756
444Lewis HamiltonMercedes1:35:53.365+ 16.98556
533Max VerstappenRed Bull1:35:56.816+ 20.43656
627Nico HülkenbergRenault1:35:57.432+ 21.05256
714Fernando AlonsoMcLaren1:36:07.019+ 30.63956
85Sebastian VettelFerrari1:36:11.666+ 35.28656
955Carlos Sainz jr.Renault1:36:12.143+ 35.76356
1020Kevin MagnussenHaas F1 Team1:36:15.974+ 39.59456
1131Esteban OconForce India1:36:20.430+ 44.05056
1211Sergio PérezForce India1:36:21.105+ 44.72556
132Stoffel VandoorneMcLaren1:36:25.753+ 49.37356
1418Lance StrollWilliams1:36:31.870+ 55.49056
1535Sergey SirotkinWilliams1:36:34.621+ 58.24156
169Marcus EricssonSauber1:36:38.984+ 1:02.60456
178Romain GrosjeanHaas F1 Team1:36:41.676+ 1:05.29656
1810Pierre GaslyToro Rosso1:36:42.710+ 1:06.33056
1916Charles LeclercSauber1:36:58.955+ 1:22.57556
2028Brendon Hartley *Toro Rosso1:28:45.258Ausfall51

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here