Sportguide-Retina-Logo-272x90-Weiss-neu.png

Cristina Gutiérrez ist der Star der Abu Dhabi Desert Challenge

Cristina Gutierrez freut sich über den Sieg der Abu Dhabi Desert Challenge 2021

Die Spanierin Cristina Gutiérrez schrieb bei der 30. Jubiläumsausgabe der Abu Dhabi Desert Challenge Geschichte, als sie in der Kategorie T3 genügend Punkte sammelte, um als erste Fahrerin überhaupt den Titel im FIA-Weltcup für Marathon-Rallyes zu gewinnen.

Gutiérrez und ihr Beifahrer François Cazalet (FRA) kämpften sich für das Red Bull Off-Road Junior Team von zwei kniffligen Eröffnungsetappen zurück und sammelten genug Punkte, um sich von ihrem Landsmann Fernando Alvarez abzusetzen und einen historischen ersten Titel zu gewinnen. Anfang des Jahres hatte die Spanierin als erste Frau seit dem letzten Etappensieg von Jutta Kleinschmidt im Jahr 2005 eine Etappe der Rallye Dakar gewonnen und ließ diesem Kunststück einen emotionsgeladenen Sieg bei der Andalusien-Rallye in ihrem Heimatland Spanien im Mai und einen Sieg bei der Rallye Kasachstan im Juni folgen. Auf der letzten Kasachstan-Etappe erlitt sie drei gebrochene Wirbel und kehrte nach einer zweimonatigen intensiven Erholungsphase zurück, um bei der Rallye du Maroc im vergangenen Monat weitere wertvolle Meisterschaftspunkte zu gewinnen.

Die 30-Jährige sagte: “Wir sind Weltmeister! Ich kann es nicht glauben. Nach einem so harten Jahr, das ich hinter mir habe, kann ich nicht glücklicher sein. Vor allem die ersten beiden Etappen waren nicht einfach. Schließlich gelang es uns, ein gutes Tempo zu finden und Fehler zu vermeiden, und wir holten wichtige Punkte für die Meisterschaft. Diese Rennen sind so lang, dass es schwierig ist, auf jeder Etappe an der Spitze zu sein.

Die Red Bull Off-Road Junior Team-Crews Seth Quintero (USA)/Dennis Zenz (GER) und Guillaume De Mevius (BEL)/Tom Colsoul (BEL) traten ebenfalls an, wobei Quintero am Dienstag wegen eines steifen Nackens ausfiel und De Mevius seine Mission fortsetzte, seinen OT3 in der Ausführung 2022 für Dakar vorzubereiten. Die 50-jährige Legende Nasser Al-Attiyah gewann die ersten vier Etappen in der T1-Autokategorie und baute vor der letzten Etappe einen riesigen Vorsprung von 23.48 Minuten auf den Argentinier Lucio Alvarez auf. Alvarez holte sich schließlich den Etappensieg mit einem Vorsprung von 1.53 Minuten vor Yazeed Al Rajhi. Al-Attiyah wurde mit 2.46 Minuten Rückstand Dritter und gewann die Gesamtwertung mit 21.02 Minuten Vorsprung vor dem Polen Kuba Przygonski, der nach einem gemischten Rennen Vierter wurde. Der Katarer Al-Attiyah und sein französischer Beifahrer Matthieu Baumel gingen als Führende des FIA-Weltcups für Marathon-Rallyes 2021 ins Rennen, wobei Al-Attiyah seinen fünften und Baumel seinen vierten Titel bei noch einem ausstehenden Stopp sicherte.

Bei den Motorrädern war Matthias Walkner – der den Luxus hatte, den Titel im FIA-Weltcup für Marathon-Rallyes 2021 bereits in der Tasche zu haben – auf jeder Etappe unter den ersten beiden und gewann mit einem Vorsprung von nur 4.31 Minuten auf den Franzosen Adrien Van Beveren, der nach drei Etappensiegen Pech hatte, nicht zu triumphieren. Der erste Sieg des Österreichers Walkner in Abu Dhabi wird ihm vor der Dakar 2022 Auftrieb geben, während der Australier Daniel Sanders die dritte Etappe gewann, bevor mechanische Probleme am Donnerstag seine Hoffnungen zunichte machten.

Der Rookie Sanders beendete die FIM Cross-Country Rallies World Championship 2021 dennoch als Gesamtdritter, während die einheimischen Fans die Leistung von Mohammed Balooshi (VAE) zu schätzen wussten, der das Rennen auf dem sechsten Platz beendete. Der Tscheche Martin Prokop gewann die SSV-Kategorie mit einem gewaltigen Vorsprung von 4h35m20s, nachdem er die ersten vier Etappen gewonnen hatte und auf der letzten Etappe nur sieben Sekunden hinter dem Niederländer Erik van Loon ins Ziel kam.

Es folgen 20 spannende Bilder

Log Dich ein!

Dieser Teil ist nur für unsere Abonnenten/innen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben blättern