Vettel schafft es nicht in die Q3

0
0

Beim Qualifying für den Grossen Preis von Australien kam es heute zur faustdicken Überraschung: Weltmeister Sebastian Vettel auf Red Bull schaffte es im 2. Qualifying nicht, sich für das 3. Qualifying zu qualifizieren und endete auf Startplatz 13. Sein junger, neuer Stallgefährte Daniel Ricciardo kam bei der Ausscheidung der Startplätze an seinem Heimatgrandprix besser zurecht und platzierte sich auf die Spitzenposition 2. Der 26-Jährige Deutsche “verbessert” sich alleine dank der Strafversetzung des Finnen Valtteri Bottas im Williams noch um einen Platz. Nach dem Rennen meinte Vettel: “Es ist unheimlich schwierig in diesem Jahr. Eine Kleinigkeit kann das Ganze schon umwerfen,aber hätte, wenn und aber: Es war nicht gut genug. Wir waren schlechter als im freien Training, ich habe mich mit der Fahrbarkeit sehr schwergetan. Bis morgen ist noch ein bisschen Zeit, wir müssen jetzt die Gründe verstehen.” Teamchef Christian Horner sprach nach dem Rennen von Softwareproblemen, welche die Probleme bei Vettel verursacht haben sollen.

Für alle Mercedes-Freunde ein erfreulicher Formel 1-Auftakt: Lewis Hamilton holte sich für den ersten Grand Prix des Jahres die Pole-Position, sein Teammate Nico Rosberg schaffte es auf den dritten Startplatz und sicherte damit dem Mercedesteam eine ausgezeichnete Ausgangslage für das Rennen am Sonntag. Überraschend zeigten sich das Toro Rosso Team, Willimas und besonders Kevin Magnussen auf McLaren. Der Formel 1-Neuling aus Dänemark schaffte es auf Anhieb auf den hervorragenden 4. Startplatz. Insgesamt hatten die Fahrer mit den nassen Bedingungen zu kämpfen. Kimi Räikkönen “parkierte” unter an derem seinen Ferrari in der “Leitplanke”. Das Rennen morgen dürfte angesichts des Wetters, dem veränderten Regelwerk und der neuen technischen Ausgangslage besonders spannend werden.

2014 Grosser Preis von Australien, Qualifying
1 Lewis Hamilton Mercedes 1:44.231
2 Daniel Ricciardo Red Bull Racing 1:44.548
3 Nico Rosberg Mercedes 1:44.595
4 Kevin Magnussen McLaren 1:45.745
5 Fernando Alonso Ferrari 1:45.819
6 Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:45.864
7 Nico Hülkenberg Force India 1:46.030
8 Danil Kvyat Toro Rosso 1:47.368
9 Felipe Massa Williams 1:48.079
10 Valtteri Bottas Williams 1:48.147

11 Jenson Button McLaren 1:44.437
12 Kimi Räikkönen Ferrari 1:44.494
13 Sebastian Vettel Red Bull Racing 1:44.668
14 Adrian Sutil Sauber 1:45.655
15 Kamui Kobayashi Caterham 1:45.867
16 Sergio Perez Force India 1:47.293

17 Max Chilton Marussia 1:34.293
18 Jules Bianchi Marussia 1:34.794
19 Esteban Gutiérrez Sauber 1:35.117
20 Marcus Ericsson Caterham 1:35.157
21 Romain Grosjean Lotus 1:36.993
22 Pastor Maldonado Lotus No time

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here