Ski WM 2017: Dominatorin gewinnt

15

Bild: Ilka Stuhec im Fluge (Copyright: Ski WM St. Moritz 2017)

Nach der überraschenden Verletzung von Lara Gut beim Einfahren für den Slalom-Lauf der alpinen Kombination fiel eine Favoritin und die aussichtsreichste Schweizer Kandidatin für einen Medaillenplatz aus. Die Favoritinnen für das WM-Podest in der Frauen-Abfahrt waren schnell ausgemacht. Da waren zuallererst die Slowenin Ilka Stuhec, die Dominatorin der Abfahrtsdisziplin im Weltcup, dann sicherlich Lindsey Vonn trotz Handicap, Tina Weirather und Sofia Goggia, die zum engeren Favoritenkreis um Gold gehörten.

Die frischgebackene Weltmeisterin im Super-G, Nicole Schmidhofer, ging mit der Nummer 1 ins Rennen. Leider konnte sie die gute Leistung vom Super-G-Rennen nicht wiederholen, sie endete auf dem 16. Platz. Tina Weirather ging mit der Nummer 3 ins Rennen, doch der Lauf glückte ihr nicht vollends, das wusste sie bereits im Ziel, am Ende reichte es auf den 10. Platz. Mit Nummer 5 startete Sofia Goggia. Die Italienerin macht keine Kompromisse und kennt nichts ausser volles Risiko, wenn sie ins Rennen geht. Doch diese Risikofreude wurde ihr fast zum Verhängnis. Plötzlich überkreuzten sich ihre Skier bei einem Kurvenausgang, was sie beinahe zu Fall brachte. Nur eine artistische Einlage rettete sie und behielt sie im Rennen, ihren Fabelvorsprung von beachtlichen 0.73 Sekunden konnte sie nicht mehr aufrechterhalten. Ins Ziel rettete sie noch einen knappen Vorsprung von 0.2 Sekunden auf Laurenne Ross. Mit dem Patzer vergab sie einen bereits sicher geglaubten Medaillenplatz, was sie sichtlich verärgerte. Es folgte für Österreich Stephanie Venier, die bis anhin in der Abfahrt in den Top 20 zuhause war. Doch an diesem WM-Rennen schien sie ungeahnte Kräfte mobilisieren zu können, fuhr 12 Hundertstel schneller als Goggia und übernahm die Führung. Nun folgte die slowenische Abfahrts-Dominatorin dieses Winters und konnte die Erwartungen der Zuschauer und Fans erfüllen. Sie übernahm mit beachtlichen 0.4 Sekunden Abstand die Führung und holte sich damit den Weltmeister-Titel. Nun stand noch Lindsey Vonn oben. Sie gab alles, aber man merkt ihr die lange Absenz vom Skizirkus an, doch beherzt wie eh und je setzte sie sich mit 7 Hundertstel Vorsprung noch vor Sofia Goggia auf den 3. Platz und holte die Bronzemedaille.

Vieles war vorhersehbar, vieles kam, wie man es erwartet hatte, einzig die Artistik-Einlage von Sofia Goggia führten zu einem grossen “Ohhhhh”, leider verlor sie dadurch einen Medaillenpülatz, den sie durchaus verdient hatte.

</p> <p>RangStartnummerAthletinFahrzeitAbstand
17STUHEC Ilka1:32.85
26VENIER Stephanie1:33.25+0.40
39VONN Lindsey1:33.30+0.45
45GOGGIA Sofia1:33.37+0.52
54ROSS Laurenne1:33.57+0.72
610SCHEYER Christine1:33.79+0.94
711SUTER Fabienne1:33.88+1.03
828GISIN Michelle1:33.89+1.04
914SIEBENHOFER Ramona1:33.97+1.12
103WEIRATHER Tina1:34.03+1.18
1113REBENSBURG Viktoria1:34.10+1.25
1218FLURY Jasmine1:34.36+1.51
122WILES Jacqueline1:34.36+1.51
148FANCHINI Elena1:34.39+1.54
1516JOHNSON Breezy1:34.49+1.64
161SCHMIDHOFER Nicole1:34.61+1.76
1717KLING Kajsa1:34.64+1.79
1819SUTER Corinne1:34.65+1.80
1920STUFFER Verena1:34.81+1.96
2012MOWINCKEL Ragnhild1:34.91+2.06
2124LEDECKA Ester1:34.96+2.11
2215SCHNARF Johanna1:35.05+2.20
2323FERK Marusa1:35.23+2.38
2422LYSDAHL Kristin1:35.26+2.41
2525GAUTHIER Tiffany1:35.39+2.54
2521TVIBERG Maria Therese1:35.39+2.54
2732PROKOPYEVA Aleksandra1:35.46+2.61
2830COLETTI Alexandra1:35.53+2.68
2931RIIS-JOHANNESSEN Kristina1:35.72+2.87
2929WEIDLE Kira1:35.72+2.87
3126MIRADOLI Romane1:35.84+2.99
3227GRENIER Valerie1:35.86+3.01
3333HOERNBLAD Lisa1:36.69+3.84
3435KLICNAROVA Pavla1:37.87+5.02
3534PAULATHOVA Katerina1:38.02+5.17
3636BARAHONA Noelle1:38.59+5.74
3738SIMARI BIRKNER Macarena1:39.08+6.23
3837SCHLEPER Sarah1:42.59+9.74</p> <p>

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here