Renn Ski 2016/17
 

Renn Ski 2016/17


Für Rennfahrer


Rossignol Hero Race Expert, 2016/17

Rossignol Hero Race Expert

“Hero” lautet der verheissungsvolle Name der Raceskier von Rossignol – wer möchte nicht ein Held sein. Das starke Design macht Eindruck. Sehr schmale Mittelbreiten, der geringe Rocker vorne, die Prop Tech und Cascade Tip-Technologie sorgen für Spitzenperformance auf der Piste. Die 11 Modelle, davon 4 Juniorenmodelle, unterscheiden sich in Punkto Masse, Material, Bauweise, Technologie und Design. Detallierte Informationen finden Sie bei den einzelnen Skimodellen oder der Modell-Linie Hero.

Dynastar Speed WC, Palette 2016/2017

Dynastar Speed WC

Neues Design, neuer Name, neue Technologie: 2016/17 wird aus den letztjährigen Race-Modellen die neue Team WC-Linie, WC steht natürlich für Weltcup. Aus blau wurde orange und die neue Linie wurde auch technologisch weiterentwickelt, insbesondere sorgt die neue Powerdrive-Technologie für noch mehr Performance. Mit oder ohne FIS-Dimensionen, aber auf alle Fälle mit Weltcup-Technologie, das ist die neue Speed WC-Linie.

Bild Fischer RC 4 Race, Palette 2016/2017

Fischer RC4 World Cup

Die World Cup-Modelle verfügen über hochwertige Renntechnologie und halten sich an die Renndimensionen und -masse, welche der Internationale Skiverband FIS vorgibt. Es sind Spitzenmodelle, die sich an Rennläufer richten und solche, die es werden und sein wollen. Bei der Modellbezeichnung hält sich Fischer Sports an die internationalen Standards: “DH” steht für Downhill bzw. Abfahrt, “SG” für Super G, “GS” für Giant Slalom bzw. Riesenslalom und “SL” für Slalom. Dabei gibt es die einzelnen Modelle in den Versionen Men, Women und Master.

 

Bild Elan Worldcup Palette, 2016/17

Elan World Cup

Die Modelle dieser Skikollektion richten sich an gute und ambitionierte Skifahrer, die sich zu 100% auf der Piste wohlfühlen und carven wollen wie ein Weltmeister, jedoch an keine FIS-Normen gebunden sind. Die Skier übernehmen die Eigenschaften eines Wettkampfskis, fahren sich aber geschmeidiger.


Rennski für Junioren-Rennfahrer


Dynastar Speed Team, Palette 2016/2017

Dynastar Speed Team

Auch die Junioren-Rennfahrer zwischen 10 und 16 Jahren haben neue Skier bekommen: Neuer Name, neuer Look und neue Technologie, allen voran die Powerdrive-Technologie. Diesen Winter räumen wir den Junioren-Rennski einen eigenen Platz ein, damit sie für unsere Leser klar unterscheidbar sind von den Modellen für Erwachsene. Andere Dimensionen, doch die gleiche Technologie sorgt dafür, dass auch die jungen Rennfahrerinnen und Rennfahrer Spitzenzeiten erreichen.

Rossignol Hero Race Expert Junioren, 2016/17

Rossignol Race Expert, Junioren

Wer einmal ein Ski-„Held“ werden will, muss früh an den Start ganz nach dem Motto „früh übt sich, wer ein Meister werden will“. Deshalb stellt Rossignol Junioren-Rennfahrerinnen und -fahrern bis 16 Jahren eine „helden“-hafte Palette zur Verfügung.

 

Bild neu Elan Worldcup Junior, 2016/17

Elan World Cup Junior

 

 Die insgesamt acht Modelle umfassende Palette für Rennfahrer besteht aus fünf Modellen für Junioren und Kids, die sich auf der Rennstrecke messen wollen. Davon sind zwei Modelle für Jugendliche und drei Modelle für Kinder, die am Rennen teilnehmen wollen. Dank modernster Technologie, die sich an die Rennski-Kollektion der Erwachsenen anlehnt, sind die Skier schnell, präzise und bieten besten Halt und gute Kontrolle auf der Piste.

 


Rennski für sportliche und ambitionierte Fahrer


Rossignol Hero Race Performance, 2016/17

Rossignol Hero Race Performance

Die Hero-Linie ist eine Erfolgsgeschichte par Excellence. Seit ihrer Lancierung im Winter 2014/15 reissen sich mehr und mehr Kunden um die schnellen Skier mit ihrem tollen Look. Unter der Bezeichnung „Race Performance“ finden sich 5 Modelle, die nicht für den Weltcup bestimmt sind, sondern sich an die sportlichen Skifahrerinnen und Skifahrer auf der Piste richten.

 

Bild Fischer The Curv, Palette 2016/2017

Fischer RC4 The Curv

 Wenn mit Kristian Ghedina, Mike von Grünigen und Hans Knauss drei ehemalige Spitzenrennfahrer aus dem alpinen Skizirkus sich daran machen, mit Fischer Sports einen neuen Rennski zu entwickeln, muss fast zwangsläufigerweise ein Spitzenprodukt unter den Rennskiern dieser Welt entstehen. „The Curv“ haben sie das Ding genannt, eine ultraschnelle Kurvenmaschine, die nahe am Weltcup entwickelt wurde, aber pistentauglich ist. Der neuartige „Triple Radius“ sorgt für eine noch unerreichte Kurvendynamik. Das Highlight dieses Winters aus dem Hause Fischer Sports geht mit drei Modellen an den Start.