MTB Weltcup Lenzerheide: Der Bau der Weltcup-Strecke

0
6

Gerade als neue Weltcup-Destination mit hohem nationalem und internationalem Interesse und medialer Präsenz wird die OK-Leitung alles daran setzen, Fans und Athleten mit einer attraktiven und spannenden Strecke zu imponieren, schliesslich muss sich Lenzerheide als Weltcup-Neuling auch hier beweisen. Deshalb hat man seitens der OK-Leitung erfahrene Streckenbauer gesucht, die für eine tolle Strecke sorgen. Etwas ist sicher: Der Standort Rothorn ist schon mal ein Volltreffer.

von Rolf Fleckenstein

Auch wer Lenzerheide nicht kennt, wird ohne Mühe zur Rothorn-Talstation finden. An die Station fährt man automatisch auf der Hauptstrasse heran, wer von Chur nach Lenzerheide fährt. Die moderne Gondelbahn, die vor wenigen Jahren gebaut wurde, ist seit Ihrer Inbetriebnahme ein Hit, dafür sorgen die komfortablen 8er-Gondeln, die im Nu auf dem Berg sind. Da werden die Downhiller ihre Freude haben, sie ist schnell und bietet genügend Platz für die Bikes. Auch die Strecke von der Mittelstation Scharmoin quer und mitunter steil durch den Wald hinunter zur Rothorn-Talstation verspricht grosses Spektakel. Die bereits bestehende Downhillstrecke „STRAIGHTLine” wurde schon bei den iXS Downhillcup auf die Probe gestellt und gilt als schwer. Auf einer Länge von 2’000 m überwindet sie 450 Höhenmeter, wofür die Fahrer rund 3 – 3 1/2 Minuten Fahrzeit benötigen. Sie wurde für den Weltcup noch etwas überarbeitet.

Cross Country-Strecke wird neu gebaut
Die Cross Country-Strecke wird erst noch gebaut. Die Firma Trailworks ist für die Planung und Realisierung der Rennstrecken verantwortlich. Die geplante Strecke startet bei der Talstation Rothorn und führt über eine Länge von 4’000 m im Kreis von Lenzerheide nach Valbella. Dabei überwindet sie 180 Höhenmeter. Im Gespräch mit Rafael Rhyner konnte ich erfahren, worauf die Streckenbauer achten. „Das Ziel bei der Entwicklung dieser Strecke ist es, den Bikesport möglichst gut zu präsentieren. Das heisst, ich möchte alle Facetten des Bikesports präsentieren. Das geht von technischen Wurzelpassagen, Steinfeldern (steinige Wanderwege), Sprüngen, Steilwandkurven, steilen kurzen Aufstiegen und längeren Aufstiegen mit einzelnen technischen Elementen bis zu Flowtrailabschnitten” äusserte sich Rafael. Auf die Frage nach der Einbindung der Zuschauer meinte er: „Die Zuschauer werden vor allem über bestehende Fuss- und Schotterwege geleitet und das Ziel ist es auch hier, dass sie möglichst viel Einblick in die Strecke haben.” Rafael glaubt, dass die Strecke sehr spannend wird und umso gespannter sind wir alle, sie anfangs Juli live zu erleben.
Bike_Weltcup_LH_Kroki_Streckeninfo_2015-190x265mm
lenzerheide_streckenbau_028_lowRES

lenzerheide_streckenbau_027_lowRES

Einstieg_Style&Shore

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here