Mercedes holt den WM-Titel beim Grossen Preis von Russland 2014

0
2

Bei strahlendem Wetter fuhr Lewis Hamilton einen glatten Start-Ziel-Sieg ein und holte den Konstrukteurs-Weltmeister-Titel für Mercedes.

von Rolf Fleckenstein

Ganz anders als letztes Wochenende im verregneten Suzuka stand das Rennen im russischen Sotschi unter einem guten Stern. Dennoch gedachte man dem am letzten Rennen verunfallten und noch im Spital von Japam liegenden Fahrer Jules Bianchi mit einr offiziellen Schweigeminute, wie solidarisch!

Erster Rückschlag für Rosberg
Die Ampeln erloschen und Hamilton konnte allen anderen Fahrern vorne davon ziehen, nur Rosberg blieb dran an dem Briten und konnte ihn auch überholen, weil er einfach länger auf dem Gas blieb. Resultat der Aktion: Er überholte Hamilton vor der ersten Kurve, musste aber voll auf die Klötze stehen – Reifenqualm – und sich in die Auslaufzone retten, um es noch auf die Strecke zu schaffen. Die kurze Führung musste er jedoch schnell aufgeben, damit er nicht von den Renn-Stewards zurückgepfiffen wurde und reihte sich alsbald wieder brav hinter Hamilton ein. Insgesamt ein sauberer Start mit vielen Überholmanövern aber genügend Raum., die einen Unfall vermeiden halfen – den Konstrukteuren der Strecke kann man schon einmal hier ein Kompliemnt machen. Alonso konnte sich von Startplatz 7 auf Platz 5 vorwärtsbewegen, Räikkönen fiel dafür auf Platz 10 zurück.

Nachdem die Start-Aktion des Deutschen missglückt war, griff Rosberg in die Strategie-Trickkiste und ging gleich in runde 2 an die Box, um mit den harten Reifen bis ans Ende des Rennens durchzufahren.

Spannender Kampf um Platz 6
Die Strecke wusste an diesem Rennsonntag wirklich zu beeindrucken. Ungewohnt spannende Fahrerduelle insbesondere in den langen Kurven wusste zu begeistern. Insbesondere die Fahrer von Red Bull und Toro Rosso lieferten sich um Platz 6 einen harten Kampf: 6 Vergne – 7 Vettel – 8 Ricciardo – 9 Kvyat.

Stand Runde 5
Hamilton
Bottas+2.359 Sek.
Button+5.768 Sek.
Alonso+6.714 Sek.
Magnussen+11.877 Sek.

Ein spannendes Rennen mit einer tollen Dynamik und faszinierenden Perspektiven wusste zu begeistern. Die 4er-Gruppe um Platz 6 wurde bald von Räikkönen aufgebrochen, als dieser den russischen Fahrer Daniil Kvyat überholte und auf Platz 10 verwies. Die Erwartungen aus dem Quali konnte der junge Russe leider nicht ganz erfüllen.

Schnellste Runde
Runde 6Hamilton1:44:080
Runde 8Hamilton1:43:958
Runde 9Hamilton1:43:882

Hamilton hatte freie Fahrt und konnte davonziehen und wollte sich auch einen entsprechenden Vorsprung herausfahren, um bei seinem Boxenstop ausreichend Zeitreserven aufgebaut zu haben. Dagegen blieben andere Fahrer im Feld stecken: Ricciardo beschwerte sich, dass er viel Zeit verlieren würde, weil er nicht an Vettel vorbeikam, obwohl dieser langsamer war. Kampf um Platz 6: 6 Vettel – 7 Ricciardo – 8 Vergne – 9 Räikkönen – 10 Kvyat. Vielleicht war dies auch der Grund dafür, dass Ricciardo alsbald an die Box fuhr, um auf die harten Reifen zu wechseln.

Schnellste Runde
Runde 16Hamilton1:43:686
Runde 18Hamilton1:43:577
Runde 21Hamilton1:43:407
Stand Runde 17
Hamilton
Bottas+4.757 Sek.
Button+ 17.634 Sek.
Alonso+ 20.351 Sek.
Magnussen+ 25.407 Sek.

Mittlerweile war das Fahrerfeld weit auseinanderliegend und alles lief ruhig vor sich her, die Positionen waren bezpgen. Der Boxenstop in Runde 28 von Lewis Hamilton absolvierte bei einem Vorsprung von rund 42 Sekunden, es war klar, dass er an der Spitze des Feldes blieb. Alonso hatte mit seinem Pit-Sop zwei Runden zuvor dafür umso mehr Pech: Seine Standzeit betrug 7.4 Sekunden, was ihn hinter Magnussen katapultierte. In runde 31 ging der mittlerweile auf Position 2 fahrende Vettel an die Box und kam auf Platz 8 wieder raus. Zur grossen Überraschung überholte kurze Zeit später Rosberg den stark fahrenden Bottas auf seinem Williams.

Stand Runde 33
Hamilton
Rosberg+19.565 Sek.
Bottas+22.079 Sek.
Button+25.913 Sek.
Magnussen+33.052 Sek.
Schnellste Runde
Runde 38Rosberg1:42:088
Runde 46Bottas1:41:830
Runde 52Bottas1:41:524
Stand Runde 43
Hamilton
Rosberg+18.626 Sek.
Bottas+ 23.600 Sek.
Button+ 30.172 Sek.
Magnussen+ 42.696 Sek.

Zur Überraschung der Zuschauer tauchte nun plötzlich auch der russiche Präsident Vladimir Putin auf in Begleitung von Bernie Ecclestone. Zusammen mit Jean Todt, Präsident der FIA, und anderen wichtigen Persönlichkeiten nahm er auf der Ehrentribüne Platz, um sich das Ende des Rennens live anzusehen.

Dieses verlief nun auch in “ruhigen” Bahnen – die Positionen standen fest – und Hamilton kurvte in Runde 53 auf die Zielgerade, um seinen 31. Formel 1-Sieg und den ersten Weltmeister-Titel für Mercedes zu feiern.

Resultate Grosser Preis von Russland 2014
1Lewis HamiltonMercedes1:31:50.744
2Nico RosbergMercedes+13.6 Sek.
3Valtteri BottasWilliams+17.4 Sek.
4Jenson ButtonMc Laren+30.2 Sek.
5Kevin MagnussenMc Laren+53.6 Sek.
6Fernando AlonsoFerrari+ 60.0 Sek.
7Daniel RicciardoRed Bull+61.8 Sek.
8Sebastian VettelRed Bull+ 66.1 Sek.
9Kimi RäikkönenFerrari+78.8 Sek.
10Sergio PerezForce India+80.0 Sek.
11Felipe MassaWilliams+80.8 Sek.
12Nico HülkenbergForce India+81.3 Sek.
13Jean-Eric VergneToro Rosso+97.2 Sek.
14Daniil KvyatToro Rosso+ 1 Runde
15Esteban GutierrezSauber+ 1 Runde
16Adrian SutilSauber+ 1 Runde
17Romain GrosjeanLotus+ 1 Runde
18Pastor MaldonadoLotus+ 1 Runde
19Marcus EriccsonCaterham+ 2 Runden
AusgeschiedenKamui KobayashiCaterhamRunde 21
AusgeschiedenMax ChiltonMarussiaRunde 9

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here