Mélanie Meillard im Olympiapech

15

Vier Tage vor dem Start zum Riesenslalom in Pyeongchang stürzt die 19-jährige Neuenburgerin im Training und verletzt sich dabei so schwer, dass sie an der Olympiade nicht mehr teilnehmen kann. Die Schweizer Medaillen-Hoffnung erlitt einen Kreuzbandriss und verletzte sich ausserdem am Aussenmeniskus.

Mit dem dritten Platz am City-Event in Oslo Anfang Januar erreichte sie noch ihren ersten Weltcup-Podestplatz und bestätigte damit ihre hervorragende Form. Doch nach diesem Unglück kann sie in Südkorea weder beim Riesenslalom am Montag noch beim Slalom am folgenden Mittwoch an den Start gehen. Für die sympathische Westschweizerin lösen sich nicht nur die Medaillenträume für die Olympiade 2018 in Luft auf, sondern es bedeutet für sie auch das vorzeitige Weltcup-Saison Ende.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here