Livigno: Mountainbike-Paradies für Anspruchsvolle

0
1

Livigno, das sich stolz als „Hauptstadt“ oder „Königin“ des internationalen Mountainbike bezeichnet, gilt in Europa als einer der absoluten Topdestinationen, wenn es ums Mountainbiken geht. Das Angebot sitzt perfekt. Ein fast unbezifferbar grosses Streckennetz, Mountainbiken in der unberührten Natur umgeben von einer traumhafte Kulisse, Biken mit dem Helikopter, ein professioneller Bikepark, problemloser Transport mit den Bahnen, zahlreiche Bikeverleiher, Bikeguides und Bikehotels bieten ein 100% abgerundetes Angebot für Mountainbiker aller Klassen und Niveaus.

von Rolf Fleckenstein

Ich erinnere mich noch gut an die Gespräche mit den Bikern im Oberengadin, als wir das Engadin im Sommer 2012 als Bikedestination vorstellten. Sie waren sehr unglücklich, ja fast ein bisschen frustriert über den damaligen Status Quo – nicht alle Berge für Biker zugänglich, kein Freeriden möglich, kein Bikepark, usw. – und sie erzählten mir, dass sie lieber nach Livigno biken gingen, weil dort das Angebot für Biker rundum perfekt sei. Ein guter Grund, einmal über die Landesgrenze hinaus zu schauen und sich die Sache in Livigno einmal näher anzusehen.

Das 6000-Seelendorf wurde von Napoleon zur zollfreien Zone erklärt
Das beschauliche 6000-Seelendorf liegt vis-a-vis des Oberengadins und ist auch von dort aus am schnellsten erreichbar. Wer von St. Moritz in Rich-tung Berninapass fährt, zweigt kurz zuvor über die Forcola di Livigno ab, aber Vorsicht, die Strasse ist nur im Sommer geöffnet. Livigno kann man andernfalls über Zernez oder von Bormio aus erreichen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Engadins findet sich denn auch ein ähnliche Topographie und Natur. Auf 1816 m ü. M. gelegen, findet sich auch im Sommer eine angenehme Kühle, die am frühen Morgen mitunter noch mit winterlichen Temperaturen aufwartet. Das seit 1000 n. Chr. bewohnte Dorf ist vielen Touristen vor allem als zollfreie Zone bekannt und tatsächlich finden sich in Livigno auch heute zahlreiche Geschäfte, die von diesem Tourismus leben und Alkohol, Parfums und Zigaretten günstig anbieten, vom billigen Benzin ganz zu schweigen. Die günstige Einkaufsmeile auf der anderen Seite der Grenze hat angeblich Napoleon begründet, um dafür zu sorgen, dass es aufgrund seiner strategisch bedeutsamen aber seiner insbesondere im Winter schwer zugänglichen Lage bewohnt blieb.

Sagenhaftes Bikeangebot zieht Hobbybiker und Profis an
Eine hochalpine Region wie Livigno hat es nicht unbedingt leicht, Biketouristen für sich zu gewinnen, der kurze Sommer ist schon einer der Grün-de dafür. Das von Touristen gerne als „idyllisch“ bezeichnete Bergdorf an der schweizerisch-italienischen Grenze hat sich seit der Mountainbike-Weltmeisterschaft 2005 einen Namen unter den Bikern gemacht. Die Region hätte nicht so eine Bedeutung würde sie nicht so unglaublich drauf packen, um Mountainbiker jeden Niveaus und jeden Alters zu beeindrucken und für sich zu gewinnen. Egal, was man als Mountainbiker sucht, hier oben findet man es: Waghalsige Downhill-Abfahrten und Freeridestrecken, Singletrails, Enduro-Routen und Cross-Country-Strecken. Der Fantasie sind bei der Wahl der Strecke keine Grenzen gesetzt. Livigno spricht von einem (angeblich) sagenhaften 3‘200 km (!) grossen Streckennetz (wir haben nicht nachgemessen), das entdeckt werden will. Und dies alles mit komfortablem Transport mit Bahnen, die zum Zielort führen und in die Höhe hieven. Dies alles natürlich mit unendlich vielen Tourenvarianten in einer mitunter völlig unberührten Natur mit sagenhafter Kulisse und tollen Panoramen, damit auch die Genussbiker voll auf ihre Kosten kommen. Das spricht nicht nur Hobbybiker an, sondern auch Rennfahrer und Profis, die ein vielseitiges und mitunter anspruchsvolles Gelände suchen, in welchem sie ihr Höhentraining durchführen können. Deswegen wird Livigno gerne als Höhentrainingscamp genutzt. Marco Aurelia Fontana und das italienische Nationalteam haben als Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2012 in London in Livigno intensive Vorbereitungen getroffen. Ausdauertrainings auf der Strasse und Abfahrtstraining auf den zahlreichen Trails hatten wohl dazu beigetragen, dass Fontana am Ende die Bronzemedaille in London einheimsen konnte. Auch die Norwegerin und mehrfache Weltmeisterin Gunn-Rita Dahle-Flesja mag die Vorbereitung und den Aufenthalt in Livigno sehr sowohl kulinarisch als auch sportlich, denn die italienische Küche schmeckt ihr und unterstützt sie bei den langen Anstiegen und schnellen Trails wirkungsvoll fördert ihre Vorbereitung optimal.

Bikepark und Seilgarten wissen zu begeistern
Ein besonderes „Schmankerl“ ist der Mottolino Bikepark: Ein topprofessioneller Bikepark, der mit Steilwänden, Brücken und anderen Obstacles gespickt ist und insgesamt 12 Trails in drei Schwierigkeitsgraden zur Verfügung stellt. Einfach in die Gondel einsteigen, den Berg hinauffahren und von oben ins Tal sausen: das ist vor allem für anspruchsvollere Enduristen und Freerider ein Spass, den man sonst nirgendwo in der Gegend findet. Im Gipfelrestaurant „M’eating Point“ auf 2‘400 m Höhe legt man eine verdiente Pause ein und stärkt sich für die nächste Abfahrt mit den Spezialitäten der Veltlinischen Küche. Auf diejenigen, die einmal eine andere Abwechslung suchen und den Kitzel nicht vermissen wollen, wartet der Larix Park. In dem Seilpark kann man sich in luftiger Höhe zwischen den Lärchen bewegen und seine Höhen-tauglichkeit unter Beweis stellen.

Helibiken ein einzigartiges Novum
Auf der anderen Seite der Schweiz lässt man sich manches einfallen, um die Biker für sich zu gewinnen. Von den Socken gehauen, hat mich das Angebot, sich mit dem Heli in die Höhe liften zu lassen, um von der Spitze des Berges ins Tal zu rasen – erinnert mich ein wenig an Freeride-Skifahren in Kanada, einmalig! Das Non-Plus-Ultra für Freerider! Das Team von MTB Livigno (www.mtblivigno.eu) führt das Ganze einmal im Juni und einmal im September durch. Kostenpunkt 260 Euro/Person. Dafür erhält man zwei Heliflüge mit Transport des Bikes, zwei unterschiedliche Downhillstrecken begleitet von Bikeguides und insgesamt 4000 Höhenmeter Downhillspass. Der nächste Heliflug findet am 6. September 2014 statt.

Bikeangebote, soweit das Auge reicht
Die wunderschöne Natur, die gesunde Höhenluft und das beeindruckende Streckennetz, das ist schon Klasse, vollends eine runde Sache wird das ganze aber erst durch das grosse Angebot an Mietbikes, Bikeschulen, Bikeguides, Bikehotels und Bikeevents. Über ein Dutzend Geschäfte bieten die Möglichkeit, sich ein Bike aus zu leihen. Zwei professionelle Bikeschulen führen geübte als auch ungeübte in die Kunst des Trailens und Freeridens ein. Zahl- reiche Bikeguides führen Neulinge in die Region ein und zeigen ihnen die schönsten Strecken. Und gut ein Dutzend spezialisierter Bikehotels, welche die Bedürfnisse der Biker gut kennen und die sich im Preisrahmen zwischen ca. 40-100 Euro/Nacht bewegen, stellen eine echte Auswahl dar. Darüber hinaus sorgen zahlreiche Bikeevents für spannende Unter-haltung, wenn man einmal nicht selber im Sattel sitzen will. Livigno lässt es angesichts dieser Vielfalt und Fülle an Angeboten jeden Biker in den Fingern jucken, dieses Bikerkönigreich einmal zu entdecken.

LIVIGNO

Lage
Livigno liegt auf 1’816 m ü. M. vis-à-vis des Oberengadins, leicht über den Berninapass oder über Zernez im Unterengadin zu erreichen und gehört zur italienischen Provinz Sondrio.

Charakteristik
Das 6000-Seelendorf ist als zollfreie Zone bekannt, die einst Napoleon erklärt hat. In den letzten 10 Jahren hat es sich zur Topdestination für Biker entwickelt und ein starkes Rndumangebot für Biker aufgebaut.

Bikeschule & Helibike
Bike Skill Center, via Isola Tel. Fabrizio +39-349-0820616 Tel. Mauro +39-347-7177124 info@mtblivigno.eu www.mtblivigno.eu

Bikepark
Tel. +39-0342-970025
info@mottolino.com
www.mottolino.com

Unterkünfte
– Hotel Concordia****
– Lac Salin Spa & Mountain Resort****
– Spöl Alpine Wellness Spa****
– Hotel Paré***
– Hotel Alba***
– Hotel Al Plan***
– Hotel Astoria***
– Hotel Astra***
– Hotel La Montanina***
– Alpenlodge***
– Casa Caribe***
– Chalet Mottolino***
– Hotel Sporting**

Adresse
Azienda di Promozione e Sviluppo Turistico srl via Saroch 1098/a c/o Plaza Placheda I-23030 Livigno (So) Tel. +39-0342-05 22 00 info@livigno.eu www.livigno.eu

Livigno-Karte

Den Bericht findest du in dieser Ausgabe!

Sportguide Cover Bike 3/2014

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here