K2 Charger, 2016/17
 

K2 Charger, 2016/17

K2  Charger

Die letztjährige „AMP“-Linie hat einen neuen Namen bekommen, die sportlichen Modelle für die harte Piste laufen 2016/17 unter der Modellbezeichnung „Charger“. Geändert hat sich neben dem Namen und dem Design auch die Technologie, die weiter verbessert wurde: Jedes Charger-Modell wurde mit der Carbon Grid-Technologie versehen, auf gut deutsch, jedes Modell hat zusätzlich eine Karbon Gitterstruktur erhalten, um noch mehr Torsionssteifigkeit und besseren Kantengriff zu gewähren. Noch sportlicher, noch griffiger, noch gleitfähiger.

Bild K2 Speedcharger, 2016/17

Speed Charger

Bild K2 Supercharger, 2016/17

Super Charger

Bild K2  Charger, 2016/17

Charger

Speed Rocker

K2 verfügt über 5 ausgefeilte Rockertypen. Der Speed Rocker steht dabei für höchste Präzision und Drehfreudigkeit auf hartem Schnee. Die leicht angehobene und etwas längere Schaufel sorgt für eine mühelose Schwungeinleitung und schnelle Kantenwechsel. Die Vorspannung entlang der restlichen Lauffläche garantiert rennsportliche Präzision und 100% Kantengriff.

Metall Laminat

Der Ski verfügt über eine leichte Titanlegierung, die entlang der gesamten Skilänge über und unter dem Kern verläuft. Nur die hochwertigsten Skimodelle von K2 sind mit diesem komplexesten Aufbau versehen. Vom Belag ausgehend besteht diese Konstruktion aus abwechselnden Schichten aus Fiberglas und Titan, die sich um den Holzkern legen. Metall Laminat sorgt für eine souveräne Dämpfung, Stabilität, Torsionssteifigkeit sowie exakte und kompromisslose Performance für sportliche Allmountain-Fahrer.

Karbon Gitterstruktur

Eine neue Karbon-Gitterstruktur im Inneren des Skis sorgt für noch mehr Torsionssteifigkeit und besseren Kantengriff.

MOD Struktur

Die von K2 entwickelte Technologie steht für Dämpfung und Laufruhe. Die MOD Struktur absorbiert Vibrationen und Schläge über die gesamte Skilänge und sorgt somit für besseren Kantengriff und mehr Laufruhe. Es handelt sich um einen zweiten Elastomer-Kern, der sich unabhängig vom eigentlichen Holzkern des Ski bewegt, so dass die Biegelinie bzw. der Flex des Ski unbeeinträchtigt bleibt.

Carbon Web

Bei Modellen mit dieser Technologie wird die MOD Struktur mit einem Karbon-Netz umhüllt. Die präzise Anordnung der Karbonstränge gibt dem Ski zusätzliche Torsionssteifigkeit, wo sie gebraucht wird, und sorgt gleichzeitig für ein niedriges Gesamtgewicht.

Triaxial Braiding

Das Triaxial Braiding wurde 1988 von K2 entwickelt und gilt nach wie vor als das beste Verfahren, um Fiberglas mit einem Holzkern zu verbinden. Bei diesem Prozess wird ein vorbehandelter Holzkern durch eine patentierte Triaxial Braiding Maschine geführt, die ihn mit vorgeflochtenen Fiberglassträngen umwickelt. Durch diese einzigartige Methode erhält man Ski mit perfekt abgestimmter Torsionssteifigkeit, und einem fehlerverzeihenden Charakter, ohne auf die Dynamik und den lebhaften Flex des Holzkerns verzichten zu müssen

Modell-Vergleich

Modell Rocker Kern Material, Technologie Preis
Speed Charger Speed Rocker Espe / Paulownia MOD, Metall Laminat, Karbon Gitter, Triaxial Braiding CHF 1’090.00
Super Charger Speed Rocker Espe / Paulownia MOD, Metall Laminat, Karbon Gitter, Triaxial Braiding CHf 970.0
Charger Speed Rocker Tanne / Espe MOD, Karbon Gitter, Triaxial Braiding CHF 750.00

Modell Mittelbreite Längen Taillierung Radius
Speed Charger 72 mm 168, 175, 182 cm 120-72-100 mm 18 m (175 cm)
Super Charger 76 mm 161, 168, 175, 182 cm 127-76-105 mm 17 m (175 cm)
Charger 76 mm 161, 168, 175, 182 cm 127-76-107 mm 17 m (175 cm)

K2 Ski-Kollektion 2016/17

Hier geht’s zur K2 Ski-Kollektion 2016/17