Ischgl: Nicht nur ‘was für Partygäste

0
0

Ischgl ist als internationale Partystadt im Winter bekannt. Von überall her kommen Stars und Sternchen, um die Wintergäste an einzigartigen Musikevents in Stimmung zu bringen und ihnen die Ferien zu versüssen. Doch auch im Sommer ist Ischgl eine angesagte Adresse, erschliesst sich hier oben doch ein echtes Mountainbikeparadies.

von Rolf Fleckenstein

Wer an Ischgl denkt, denkt zuerst einmal an die bekannte Partystadt in den Tiroler Bergen. Insbesondere die Outdoor-Rockkonzerte im Winter haben den kleinen Ort im Paznaunertal berühmt gemacht. Musikstars wie Elton John, Tina Turner, Deep Purple Bon Jovi oder Katy Perry und Rihanna in der jüngeren Vergangenheit, die an diesen Konzerten aufgetreten sind, haben für eine tolle Stimmung und für die internationale Wahrnehmung gesorgt. Der Begriff „Top of the Mountain Concert“ ist schon fast legendär. Mit Ischgl verbindet man heute automatisch Skiferien und gute Unterhaltung. Was Viele gar nicht wissen: Ischgl hat Mountainbikern im Sommer eine Menge zu bieten.

Von Yscla zu Ischgl
Ischgl gäbe es heute nicht, hätten sich nicht vor rund 1000 Jahren Rätoromanen, die aus dem Engadin kamen, an diesem Flecken Erde angesiedelt. Der Name Ischgl leitet sich denn auch aus dem rätoromanischen Begriff „Yscla“ ab, was so viel wie „Insel“ bedeutet. Im Laufe der Jahrhunderte wurde daraus der Name Ischgl. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Tourismus als Einnahmequelle entdeckt – der Wintertourismus wurde 1864 in St. Moritz erfunden, so sagt die Legende – und mit dem Bau der Silvretta-Seilbahn 1964 wurde der Erfolg als Tourismus- region endgültig besiegelt. Eine toll zur Schau gestellte Gaudi- und Unterhaltungskultur mit internationalen Show- und Musikstars in den letzten Jahrzehnten haben Ischgl weltweit berühmt gemacht.

Natur wie im Unterengadin
Wer sich ein erstes Bild von Ischgl vor seinem geistigen Auge machen will, der denkt am besten ans Unterengadin. Wild, frei, Natur pur! Saftige Wiesen wechseln sich mit mächtigen, schattigen Tannenwäldern ab, in denen es auch im Sommer angenehm kühl ist. Es geht vorbei an rauschenden Bächen hin zu eingefahrenen Pfaden, die sich oben in der Höhe über die Hügelkämme erstrecken und ein einzigartiges Panorama erschliessen, bis man von oben wieder runter ins Tal rollt, vorbei an mächtigen Felsbrocken, die von einer vergangenen Lawine stammen, mit Blick runter ins Tal oder auf beeindruckende Gebirgszüge, die aus der Landschaft in die Höhe ragen, wenn es wieder in die Höhe geht. Eine wirklich beeindruckende und schöne alpine Landschaft wartet auf den trailhungrigen Biker in der Region rund um das 1600-Seelendorf (Touristen nicht mitgezählt), das auf 1377 m ü. M. liegt. Auf der anderen Seite der Silvrettaberg-kette liegt denn auch das Unterengadin und mit ihm das Unterengadiner Grenzdörfchen Samnaun (romanisch Samigun), das für sein Duty-Free bzw. den zollfreien Warenverkehr bei den Touristen bekannt ist. Wer das Unterengadin oder Graubünden mag, wird sich deshalb in Ischgl recht wohl fühlen, trifft er doch auf eine sehr ähnliche Topographie und Natur, einfach auf der Österreicher Seite.

Biketouren ohne Ende
Vom Hotel in Ischgl radelt es sich leicht zur Talstation und, zack, geht es mit den Gondeln der Silvrettabahn samt Bike auch schon flugs in die Höhe. Von der Bergstation auf rund 2‘300 m Höhe geht es mit den Sesselliften inklusive Bike weiter gen Bergspitze bis rauf auf über 2‘800 m. Da wird’s auch im Sommer gerne mal frisch, besonders am frühen Morgen, 10 Grad sind da schon viel. Also Pulli oder Jacke nicht vergessen! Wem die erreichte Berg-station immer noch nicht reicht oder von den Bahnen noch nicht erschlossene Gebiete erobern will, bitte sehr, der schiebt oder trägt sein Rad, wohin er will, um von dort aus zur Abfahrt anzusetzen. Touren gibt’s hier oben denn auch Unzählige: Man spricht von einem Bikegebiet mit über 1‘100 km MTB-Strecken in Ischgl und Paznaun. Die Region selbst bietet dabei viel Hand. Auf der Homepage von Ischgl (www.ischgl.com) finden sich zahlreiche Touren unterteilt in „klassische Touren“ für Geniesser und Beginners, „Enduro“-Touren,…

 

Den ganzen Artikel findet Ihr/finden Sie hier:
[frame src=”http://sportguide.ch/wp-content/uploads/2013/06/Sportguide_Cover_Bike_Feb13-df.jpg” link=”http://issuu.com/rfmedia/docs/sportguide_bike01-2013″ target=”_blank” width=”210″ height=”280″ alt=”Premium WordPress Themes” align=”left” prettyphoto=”false”]

Ischgl_2

Ischgl_4

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here