Giro d’Italia 2014 – 6. Etappe : Sassano – Montecassino (247km)

0
0

Ein Massensturz etwa 11 Kilometer vor dem Finsih führte für einige Favorite zum Desaster. Der Australier Michale Matthews vom Team Orica Greenedge profitierte davon und ist weiterhin Träger des Rosa Leibchens.

von Bruno Fleckenstein

Wieder einmal waren die Bedingungen für die Profis kritisch. Die nassen Strassen führten bei einer Verkehrsinsel zu einem Massencrash, 11 Kilometer vor dem Ziel. Giampaolo Caruso und Angel Vicioso vom Katusha Team mussten ins Spital gebracht werden. Ihr Kapitän und Mitfavorit Joaquin Rodriguez beendete zwar das Rennen, wurde danach zur weiteren Untersuchung ins Spital gebracht. Mit über sieben Minuten Rückstand auf den Führenden ist nun fraglich, was er an der Tour noch ausrichten kann. Da müssten schon seine Gegner in einen nächsten Sturz der kommenden Etappen verwickelt werden.
Matthews, der bisher Führende der diesjährigen Tour scheint das Glück gepachtet zu haben. Mit einer kleinen Gruppe vermochte er sich nach dem Massensturz vom Feld zu lösen und gewann vor Tim Wellens und Cadel Evans diese Etappe. Uran Rigoberto und Nairo Quintana verloren zwar etwa 50 Sekunden auf den Sieger, haben aber wie Evans nach wie vor ihre Titelchancen gewahrt.

Gesamtwertung nach der 6. Etappe
1. Michael Matthews ( Orica-Greenedge)
2. Cadel Evans (BMC) +0:21
3. Rigoberto Uran (Omega-Quick Step) +1:18
4. Steve Morabito (BMC) +1:25
5. Matteo Rabottini (Neri Sottoli) +1:25
6. Ivan Santaromita (Orica-Greenedge) +1:47
7. Fabio Aru (Astana) +1:51
8. Tim Wellens (Lotto-Belisol) +1:52
9. Ivan Basso (Cannondale) +2:06
10. Nairo Quintana (Movistar) +2:08

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here