Giro d’Italia 2014 – 21. Etappe : Gemona del Friuli – Triest (172km)

0
3

Nairo Quintana triumphierte und ist der strahlende Gewinner des Giro d’Italia 2014. Er hievte daraufhin den goldenen Pokal in Triest in die Höhe. Zugleich ist er nebst dem rosafarbenen auch noch Träger des weissen Trikots.

von Bruno Fleckenstein

Die letzte Flachetappe der diesjährigen Tour begann eher gemächlich. Ein paar kleine Ausreisserversuche etwa 44 Kilometer vor dem Ziel wurden dann vom Feld wieder zunichte gemacht. Es war nicht das spektakuläre Rennen um den Gesamtsieg, sondern fast schon ein harmonisches Einlaufen zur Pokalübergabe. So sah man Quintana Arm in Arm mit seinen Kollegen fahren. Rigoberto Uran hatte wohl nicht mehr die Kraft zu attackieren und die drei Minuten Vorsprung aufzuholen, um Quintana vielleicht doch noch den Titel streitig zu machen.
Im Massensprint des Feldes behauptete sich am Schluss Luka Mezgec (Giant-Shimano) vor Giacomo Nizzolo (Trek) und Tyler Farrar (Garmin-Sharp) und wurde letzter Etappensieger am diesjährigen Giro.

Fazit einer grossen Tour

Einer der Favoriten hat den Giro letztendlich gewonnen, wenn auch lange nicht ganz klar, wer es am Schluss sein würde, denn bemerkenswerterweise trugen alle Favoriten das rosa Trikot.
Cadel Evans übernahm von seinem Landsmann Michael Matthews als Erster das rosa Shirt mit der 8. Etappe. Beim Zeitfahren an der 12. Etappe wurde er von Rigoberto Uran abgelöst. Dieser behielt das Leadertrikot bis zur 16.Etappe, an welcher Nairo Quintana sich an die Führung im Gesamtklassement setzte und diese auch nicht wieder verlor.

Die Attacke beim Stilfserjoch brachte für Nairo Quintana die Wende, nachdem er lange auf sich warten liess und nicht als Favorit zu erkennen war. Doch ab dieser Etappe kontrollierte er seine schärfsten Konkurrenten und Rigoberto Uran vermochte nicht mehr den Pokalsieg zu gefährden. Diese 16. Bergetappe war für Rigoberto Uran ein Unglücksfall, denn nach missverständlichen Angaben des Veranstalters gingen angeblich einige Fahrer aufgrund der Wetterbedingungen von einer Neutralisation aus, so auch er, was Quintana zum Vorteil gereichte. Doch man muss fairerweise dazu sagen, dass Quintana den Vorsprung bis zum Schluss weiter ausbaute und ein würdiger Sieger ist. Cadel Evans Titelchancen waren mit der 18. Etappe definitiv verflogen und er befand sich danach auf Rang 9 in der Gesamtwertung.

So gewinnt Nairo Quintana als erster Kolumbianer den Giro d‘Italia. Und er gewinnt zugleich das weisse Trikot, welches der beste Nachwuchsfahrer unter 25 Jahren jeweils erhält.Zweiter wird wie letztes Jahr sein Landsmann Rigoberto Uran. Fabio Aru stand an seiner Heimrundfahrt als Dritter auf dem Podest und gilt nun als ein Hoffnungsfahrer in der Zukunft.
Nacer Bouhanni (FDJ.fr)ist der Gewinner der Punktewertung und damit des roten Trikots. Er zeichnete sich aus mit dem Sieg der 4.und 10. Etappe.Julian Arredondo (Trek), der die 18. Etappe gewinnen konnte, wurde Sieger in der Bergwertung mit 173 Punkten, was mit dem blauen Trikot gekennzeichnet wird.

Gesamtklassement nach der letzten 21.Etappe:

1. Nairo Quintana (COL) Movistar 88h14:32
2. Rigoberto Uran (COL) Omega-Quick Step +2:58Min.
3. Fabio Aru (ITA) Astana +4:04Min.
4. Pierre Rolland (FRA) Europcar +5:46Min.
5. Domenico Pozzovivo (ITA) AG2R La Mondiale +6:32Min.
6. Rafal Majka (POL) Tinkoff-Saxo +7:04Min.
7. Wilco Kelderman (NED) Belkin +11:00Min.
8. Cadel Evans (AUS) BMC +11:51Min.
9. Ryder Hesjedal (CAN) Garmin-Sharp +13:35Min.
10. Robert Kiserlovski (CRO) Trek +15:49Min.

Giro d'Italia 2014 - Tappa 21 Gemona del Friuli-Trieste
v.l.n.r.: Rigoberto Uran, Nairo Quintana, Fabio Aru

Giro d'Italia 2014 - Tappa 21 Gemona del Friuli-Trieste
Nairo Quintana mit seinen Teamkollegen während der Etappe.

Giro d'Italia 2014 - Tappa 21 Gemona del Friuli-Trieste
Der Zieleinlauf des Tages

Giro d'Italia 2014 - Tappa 21 Gemona del Friuli-Trieste
v.l.n.r. Fabio Aru,Nacer Bouhanni,Nairo Quintana, Julian Arredondo

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here