www.sportguide.ch - Freeride Ski 2014/15
 

Freeride Ski 2014/15

Freeride

Freeride steht für ultimatives Abenteuer und grenzenloser Fun im Tiefschnee, welchen die Freeride-Freaks cool „Powder“ nennen. Die Ansprüche an den Skifahrer für Ausflüge in den tiefen Schnee sind einiges höher als an den normalen Pistenskifahrer. Aber auch das Material ist doch ziemlich anders. In der Regel sind Freeride-Skier breit bis sehr breit gebaut (Mittelbreiten zwischen 90 – 120 mm) und verfügen über einen langen und starken Rocker, der ihnen wie das Surfbrett auf dem Wasser Auftrieb verleiht und das Auftauchen und Manövrieren im Tiefschnee erleichtert.


Herren


Dynastar Freeride

Dynastar Freeride

Dynastar weiss, wie man “Latten” baut, mit denen man es als Freerider krachen lassen kann, nicht umsonst fahren die weltbesten Fahrer wie z.B. Aurélien Ducroz Dynastar. Die Cham-Modelle sind schon einige Jahre mit Erfolg auf dem Markt. Nicht nur der Rocker an der Schaufel und am Skiende machen die Cham-Modelle “surfy”, sondern auch die neu durchdachte Taillierung, die zusammen als Levitation Profile bezeichnet werden, sorgt für die Leichtgängigkeit und Performance durchs Gelände, denn schliesslich liegt der Spass im Vordergrund. Absolute Hammermodelle für jeden Freerider sowohl in Sachen Design als auch in punkto Fahrverhalten. 1a, meine Freunde!

Elan-Spectrum

Elan Spectrum

Elan ist mit sechs attraktiven Freeride-Modellen gut im Markt aufgestellt. In drei Modellen von ihnen findet sich die ALUblade-Technologie, eine Aluminiumschicht sorgt dabei für verbesserten Kantengriff auf der Innenseite und mehr Drehfreudigkeit auf der Aussenseite. Die Diamond-Spitzen teilen den Schnee sauber und erleichtern das Eintauchen und die Posaition im Tiefschnee. Auch bei den Spectrum-Modellen findet sich der Elan-typische Amphibio-Rocker wieder, der für verbesserte Wendigkeit im Tiefschnee sorgt.

Rossignol-14-15-Freeride

Rossignol 7-Series

Nicht nur optisch sind die Freeride-Modelle, die unter dem Namen „7-Series“ zusammengefasst sind, ein Highlight, nein, auch die die einzigartige, von Rossignol patentiuerte „Air Tip“-Technologie machte bei der letztjährigen Einführung der Skier Furore. Das leichte Paulownia-Holz und der stärkere Powder Turn-Rocker sorgen für besten Auftrieb im Tiefschnee. Die 5 Modelle unterscheiden sich in Punkto Masse, Material, Bauweise, Technologie und Design. Detallierte Informationen finden Sie bei den einzelnen Skimodellen oder der Modell-Linie 7-Series.

K2-Freeride-Annex-Herren-Modelllinie

K2 Annex

Die Annex-Modelle richten sich an Skifahrer, die das Vergnügen im Tiefschnee suchen, aber nicht auf die gewisse Stabilität und Sicherheit verzichten wollen.  Die relativ breiten Ski verfügen über eine lange Schaufelaufbiegung, die langsam anwächst, und eine geringe Aufbiegung am Skiende.

K2-Freeride-Shreditor-Herren-Modelllinie

K2 Shreditor

Shreditor nennt sich die zweite Freeride-Linie für Herren, die im Unterschied zur Annex-Linie für mehr Fun, Verspieltheit undVielseitigkeit im Einsatz steht. Die Schaufel ist etwas stärker aufgebogen, so auch das Skiende. Der Ski surft stärker im Tiefschnee und lässt ein leichteres Manövrieren zu. Für Leute, die den heissen Ritt im Powder suchen.

Fischer-Ranger

Fischer Ranger

Wer Höhen erklimmen will, um Pisten zu geniessen, die nur schwer erreichbar sind, ist mit den Ranger-Modellen von Fischer gut ausgerüstet. Die spezielle Schaufelkonstruktion erlaubt eine einfache Fellbefestigung, das geringe Gewicht ein angenehmes Gehverhalten. Gleichzeitig sorgen Titanaleinlagen für hohe Stabilität. Skier für Abenteuerlustige.

Fischer Big Stixx

Fischer Big Stixx

Big Stixxs sind drei Freeride-Modelle, die sich dank sehr breiter Dimensionen und Freeski-Rocker an der Schaufel und am Skiende für den Tiefschnee eignen. Die spezielle Geometrie der Skier macht extreme Sprünge und einzigartige Drehungen möglich. Etwas für absolute Tiefschnee-Freaks!


Damen


K2 Women Freeride Potion-Modelllinie

K2 Potion

Wer es noch ein bisschen doller will und noch mehr Tiefschneefahrten für sich in Anspruch nehmen will, schaut sich die Freeride-Modelle der Potion-Linie an. Sie stehen für Stabilität und Sicherheit, sind jedoch auch noch stärker zur Piste hingerichtet. Weicher Schnee, wechselharter Schnee oder gar Piste bewältigen die Freeride-Damen damit spielend.

K2-Women-Freeride-Remedy-Modelllinie

K2 Remedy

Den ultimativen Tiefschneekick erleben Skifahrerinnen mit den Remedy-Modellen. Der TwinTip-Charakter dieser Freeride-Skier sorgen für hohe Wendefreude und beste Manövrierfähigkeit auch im tiefen Schnee. Surffeelings im Powder sind mit den Remedy-Modelle garantiert.

Rossignol-14-15-Women-Freeride

Rossignol 7-Series

Den Namen kennt man ja schon von den Freeride-Skiern der Männer. Derselbe Namen, das gleiche Konzept, jedoch kleiner, schmaler und leichter, so könnte man die Skier im Vergleich zu den Männermodellen  charakterisieren. Der starke Rocker,  die Air Tip-Technologie und das leichte Holz sorgen für starken Auftrieb im Pulverschnee. Die Modelle unterscheiden sich in Punkto Masse, Material, Bauweise, Technologie und Design. Detallierte Informationen finden Sie bei den einzelnen Skimodellen oder der Modell-Linie 7-Series.