Formel 1 – Grosser Preis von Spanien 2015

0
3

Nico Rosberg dominiert in überzeugender Manier das Rennen von Anfang an und gewinnt somit sein erstes Rennen in dieser Saison. Sebastian Vettel bleibt weiterhin gefährlich und konnte sich zwischenzeitlich den zweiten Platz sichern, begnügt sich schlussendlich wieder mit dem dritten Platz auf dem Podest.

von B. Fleckenstein

Beim ersten Rennen der Saison in Europa konnten die Teams ihre Neuerungen noch nicht mit völliger Zufriedenheit einsetzen. Bei Ferrari entschied sich Sebastian Vettel für die neue Version des Ferraris. Das hiess neuer Diffusor und Seitenteile sollten der Scuderia neuen Auftrieb verleihen. Kimi Räikkönen entschied sich mit der “alten” Version an den Start zu gehen. Bei den Silberpfeilen setzte man für Rosberg wieder die alte Kupplung ein und das schien einwandfrei zu funktionieren. Auch das Problem mit den Bremsen schien verflogen zu sein und die damit verbundenen Erinnerungen an das letzte Rennen, den Grossen Preis von Bahrain.

Ein gut durchmischte Startaufstellung und eine clevere Strategie versprachen Spannung fürs Rennen
Nebst Nico Rosberg von der Pole startend, erwischte auch Sebastian Vettel einen guten Start und konnte Lewis Hamilton auf der Startgeraden vor der ersten Kurve überholen und fuhr auf Platz zwei. Er machte klar, dass er mit den Silberpfeilen weiterhin um den Sieg kämpfen will. Auch Räikkönen als zweiter Ferraripilot verbesserte sich von Startplatz sieben auf fünf. Hingegen waren die Toro Rosos die Startverlierer. Carlos Sainz konnte seine gute Ausgangsposition von Platz fünf nicht halten und verlor innert Kürze drei Plätze. Pastor Maldonado und Lotus fielen für einmal wieder positiv auf waren in Runde acht auf den siebten Zwischenrang zu finden.

In Runde zwölf hatte sich Hamilton an Vettel zum überholen in Stellung gebracht, bog dann aber zum Boxenstopp ab. Daraufhin entschied man sich bei Ferrari Vettels Boxenstopp auch eine Runde später einzuleiten. Die Standzeit betrug 2,3 Sekunden und Vettel blieb mit 1,7 Sekunden Vorsprung auf Hamilton weiterhin auf Platz zwei, auch weil Hamiltons Boxenstopp mit Problemen beim linken Hinterradwechsel der Scuderia in die Karten spielte.

Sauber und Force India im Mittelfeld, Lotus und Red Bull in den Punkten
Barcelona mit seinen langgezogenen Kurven macht den Fahrern das Überholen schwer, da man nicht zu nah auf den Fahrer, der vor einem liegt, auffahren kann, weil die Luftwirbel den Abtrieb stören und vermindern können. Diese Tatsache machte den Teams zu schaffen und man war versuchte mit mehreren Strategieoptionen dem entgegenzuwirken. So wurde bei Kimi Räikkönen erstmals in Runde 18 auf die harten Reifen gewechselt, um einen langen Stint zu fahren. Bei Mercedes wechselte Hamilton zweimal auf die weichen Reifen, um den auf Platz zwei fahrenden Vettel in den Griff zu kriegen, tatsächlich wurde dies mit einem dritten Boxenstopp bewerkstelligt und Hamilton fuhr letztendlich auf Platz zwei wieder hinter Rosberg her zeitweise mit dem Gedanken seinem Teamkollegen noch den Sieg streitig zu machen.
Pastor Maldonado hatte mit seinem Heckflügel Probleme und war auf Rang 18 zurückgefallen, dafür war Teamkollege Romain Grosjean in den Punkten auf Platz sieben unterwegs. Saubers Piloten Nasr und Ericsson fuhren zeitweise hintereinander her auf den Rängen 10 und 11, beispielsweise in Runde 37, konnten sich aber bis zum Schluss nicht in den Punkterängen halten. Nico Hülkenberg und Sergio Perez auf Force India bewegten sich im Mittelfeld und kämpften mit Sauber um die Punkte. Tatsächlich konnte Carlos Sainz (Toro Rosso) seinen guten Startplatz mit einem neunten Platz erfolgreich in den Punkten abschliessen. Die Red Bulls fuhren ebenfalls fast schon unauffällig in die Punkte und Williams dicht hinter Ferrari war mit Valteri Bottas fast wieder auf dem Treppchen zu finden. Kimi Räikkönen konnte hinter ihm nichts ausrichten auch mit neuen weichen Reifen nicht, nicht nur weil Bottas hervorragend verteidigte, sondern auch weil das Überholen in Barcelona sehr schwer ist. Das Rennen endete mit einem Start-Ziel-Sieg von Nico Rosberg. Die Frage ist nun, kann er seinen letztjährigen Sieg in Monaco wiederholen?

Rangliste GP Spanien 2015
1 Nico Rosberg Mercedes AMG Petronas F1 Team 1:41:12.555
2 Lewis Hamilton Mercedes AMG Petronas F1 Team 1:41:30.106
3 Sebastian Vettel Scuderia Ferrari 1:41:57.897
4 Valtteri Bottas Williams Martini Racing 1:42:11.772
5 Kimi Raikkonen Scuderia Ferrari 1:42:12.557
6 Felipe Massa Williams Martini Racing 1:42:33.869
7 Daniel Ricciardo Infiniti Red Bull Racing 1:41:40.894
8 Romain Grosjean Lotus F1 Team 1:42:10.553
9 Carlos Sainz Jr. Scuderia Toro Rosso 1:42:16.264
10 Daniil Kvyat Infiniti Red Bull Racing 1:42:17.749
11 Max Verstappen Scuderia Toro Rosso 1:42:18.843
12 Felipe Nasr Sauber F1 Team 1:42:31.003
13 Sergio Perez Sahara Force India F1 Team 1:42:39.931
14 Marcus Ericsson Sauber F1 Team 1:42:40.584
15 Nico Hulkenberg Sahara Force India F1 Team 1:42:41.185
16 Jenson Button McLaren Honda 1:42:41.983
17 Will Stevens Manor Marussia F1 Team 63 Runden, 1:42:35.245
18 Roberto Merhi Muntan Manor Marussia F1 Team 62 Runden, 1:41:39.198
19 Pastor Maldonado Lotus F1 Team 45 Runden, 1:11:54.573
20 Fernando Alonso McLaren Honda 26 Runden, 0:41:35.988

f1-spanien2015-startphase

f1-spanien2015-vettel

f1-spanien2015-hamilton

f1-spanien2015-podest

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here