Formel 1 – Grosser Preis von Singapur 2014

0
2

Im Nachtspektakel von Singapur machte Lewis Hamilton alles richtig und gewann das Rennen souverän. Er ist nun neuer WM Führender im Gesamtklassement. Red Bull und Ferrari kämpften derweil um die weiteren Podestplätze.

von Bruno Fleckenstein

Für den WM Führenden Nico Rosberg begann das Rennen überhaupt nicht wie geplant. Probleme mit der Elektronik liessen seinen Mercedes nicht vom Fleck kommen und anstatt in der Einführungsrunde mitzufahren wurde er in die Boxengasse geschoben, von wo er danach starten musste. Die Einführungsrunde wurde auch für Kamui Kobayashi auf Caterham zum Verhängnis. Er blieb in einer Auslaufzone stehen und fiel aus. Trotzdem wurde der Start deshalb nicht verzögert.

Die Anfangsphase war geprägt von Hamiltons Dominanz
Hamilton legte einen überlegenen Start hin und setzte sich gleich ab. Daniel Ricciardo hingegen war langsam und sein Stallgefährte Sebastian Vettel war gleich auf seiner Höhe, als von hinten Fernando Alonso mit seinem Ferrari die Red Bulls attackierte und über die Streckenbegrenzung fuhr, um sich den zweiten Platz zu sichern, was ihm auch gelang. Eine Untersuchung wegen „Track Limits“ und ob er sich einen unerlaubten Vorteil beschaffte, wurde von den Stewarts nicht geahndet. Doch Vettel überholte Alonso auch wieder in der gleichen Runde. Hamilton setzte sich währenddessen klar und deutlich ab und fuhr in den ersten Runden schon fast drei Sekunden Vorsprung auf die Verfolger raus. Sein Teamkollege Nico Rosberg hatte weiterhin mit Problemen zu kämpfen. Auf Rang 20 fahrend vermochte er nicht an Marcus Ericsson vorbeizufahren und fuhr etwa 6 Sekunden langsamer pro Runde als Hamilton. Ein grosser Moment für Caterham und genauso ein peinlicher für Mercedes.

Die reifenintensive Strecke führte zu vielen Boxenstopps und strategischen Überlegungen
Die ersten Boxenstopps wurden schon in Runde 11 und 12 abgehalten von Felipe Massa und Daniil Kvyat. Räikkönen, Bottas, Vergne und Maldonado folgten ihnen. Alonso, Vettel und Ricciardo wechselten eine Runde später. Hamilton kam in Runde 14 zum Reifenwechsel und blieb vor Button in Führung. Rosberg kam ebenfalls rein. Man versuchte das Steuerrad zu wechseln und daher stellte er den Motor ab. Doch die Elektrik funktionierte auch nicht mit dem neuen Steuerrad und das ganze Manöver führte zum Disaster. Rosberg schwenkte die Hände und gab damit das Zeichen für den Ausfall.

Das Fahrerfeld zog sich langsam auseinander. In Runde 18 hatte Hamilton schon 7 Sekunden Vorsprung auf Vettel. Dahinter folgten Alonso (+10 Sek.), Ricciardo(+13 sek.), Massa (+22 Sek.), Räikkönen (+24 Sek.), Bottas (+28 Sek.) und Button (+32 Sek.).

Alonso verringerte seinen Abstand zu Vettel auf ca. 1,2 Sek. Und fuhr in Runde 25 zu seinem zweiten Boxenstopp und versuchte Vettel strategisch zu bezwingen. Red Bull reagierte und holte Vettel eine Runde später rein. Doch Ferraris Rechnung ging auf. Während Vettel sich in der Boxenausfahrt noch ans Tempolimit halten musste, fuhr Alonso schon an ihm vorbei und holte 4,7 Sek. Vorsprung auf Vettel heraus.

Nach einem unglücklichen Manöver von Adrian Sutil verlor Sergio Perez seinen Frontflügel, der sich auf der Strecke in viele Teile auflöste. Schon fast etwas übertieben schnell wurde das Safety Car in Runde 32 ins Rennen geschickt. Wie heisst es doch: „ Jedes Jahr, Safety Car ! In Singapur.“

Die Safety Car Phase machte das Rennen nochmal spannend
Alonso nutzte die Safety Car Phase zum Reifenwechsel. Es war der Plan danach mit den harten Reifen bis zum Ende durchzufahren. Ende Runde 37 kurz vor der 38. Runde kam es zum Neustart. Hamilton zog allen anderen gleich davon. Aber er musste auch nochmal reinkommen, weil er als Einziger noch nicht die harten Reifen gefahren hatte. Daher musste er etwa 28 Sekunden Vorsprung herausfahren, um den Sieg sicher nach Hause fahren zu können. Rundenzeit in Runde 39: Hamilton 1:51.6 Min., Vettel , sein erster Verfolger etwa 1:54 Min.
Vettel wurde über Funk informiert, dass er durchfahren soll und somit die Siegeschancen gewahrt wären. Vettel konterte und meinte er wollte in 12 Runden nochmals die Reifen wechseln.
In Runde 44 hatte Hamilton bereits 16 Sek. Vorsprung herausgefahren. 4 Runden später waren es schon 20 Sek. Vorsprung. In den hinteren Plätzen kämpften Valteri Bottas (6)vor Jenson Button (7)und Kimi Räikkönen (8)um Platz 6 alle mit einer halben Sekunde Abstand hintereinander.

Zwischenstand in Runde 50: 1. Hamilton, 2. Vettel (+ 22.76 Sek.), 3. Ricciardo (+26.68 Sek.), 4. Alonso (+ 28.8 Sek.), 5. Massa ( + 40.44 Sek.).

Der letzte Boxenstopp von Hamilton brachte die Entscheidung
In Runde 52 kam Hamilton mit etwa 25 Sekunden Vorsprung zu seinem letzten Boxenstopp. Nach einer Standzeit von 2.9 Sek. Fuhr er los. Ausgang der Boxengasse konnte Vettel ihn zwar überholen, doch Hamilton liess Ricciardo, der Vettel dicht auf den Fersen war, hinter sich. Sebastian Vettel konnte sich gegen Lewis Hamilton mit seinen frischen Reifen nicht lange wehren und mit einem klassischen Überholmanöver holte sich Hamilton in Runde 54 die Pole zurück. Alles richtig gemacht! Button fiel in der gleichen Runde mit Elektrik Problemen aus.

Vettel, Ricciardo und Alonso waren nun alle dicht beieinander und kämpften ums Podest. Im Kampf um die hinteren Plätze machte Jean-Eric Vergne der Konkurrenz mit frischen Reifen gehörig Dampf. Zuerst schnappte er sich Hülkenberg, danach zog er in Runde 59 an Perez, Räikkönen und Bottas vorbei. Letzterer fiel sogar aus den Punkten heraus, weil seine Reifen massiv abbauten, obwohl er lange den 6. Rang verteidigte.
Schlussendlich gewann Lewis Hamilton souverän mit über 13 Sekunden Vorsprung auf seine Kontrahenten das Rennen. Ein grosses Feuerwerk verzauberte den Himmel als die ersten Fahrer die Ziellinie überquerten und beglückwünschte die Fahrer zu ihrer Leistung. Das war eine perfekte Show! Vettel und Ricciardo wurden Zweiter und Dritter. Alonso hatte es nicht mehr geschafft einen der Beiden zu überholen, trotz der etwas frischeren Reifen. Doch Ferrari fährt wieder um die Podestplätze mit.

Rangliste GP Singapur 2014
RangFahrerTeamZeit
1Lewis HamiltonMercedes2.00.04.795
2Sebastian VettelRed Bull+13.53 Sek.
3Daniel RicciardoRed Bull+14.27 Sek.
4Fernando AlonsoFerrari+15.38 Sek.
5Felipe MassaWilliams+42.16 Sek.
6Jean-Eric VergneToro Rosso+56.80 Sek.
7Sergio PerezForce India+59.03 Sek.
8Kimi RäikkönenFerrari+1.00.64 Min.
9Nico HülkenbergForce India+1.01.66 Min.
10Kevin MagnussenMc Laren+1.02.23 Min.
11Valteri BottasWilliams+1.05.06 Min.
12Pastor MaldonadoLotus+1.06.91 Min.
13Romain GrosjeanLotus+1.08.02 Min.
14Daniil KvyatToro Rosso+1.12.00 Min.
15Marcus EricssonCaterham+1.34.18 Min.
AusgeschiedenJules BianchiMarussiaRunde 60
AusgeschiedenMax ChiltonMarussiaRunde 59
AusgeschiedenJenson ButtonMc LarenRunde 54
AusgeschiedenAdrian SutilSauberRunde 40
AusgeschiedenEsteban GutierrezSauberRunde 17
AusgeschiedenNico RosbergMercedesRunde 14
AusgeschiedenKamui KobayashiCaterhamEinführungsrunde
AusgeschiedenJules BianchiMarussiaRunde 60

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here