Formel 1 – Grosser Preis von Singapur 2013

0
1
Nach Rosbergs kurzer Führung nach dem Start holt Vettel auf

Dominanter Sebastian Vettel gewinnt das Nachtrennen von Singapur

Der grosse Preis von Singapur ist wohl eines der spektakulärsten Rennen der Saison, da es sich um ein Nachtrennen handelt und die vorbeirasenden Rennboliden für einmal unter einem ganz anderen Lichte erscheinen. Doch was für den Zuschauer gilt, gilt nicht für den Fahrer: “Das schwierigste Rennen der Saison ist Singapur”, so erklärte Nikki Lauda. „Die Temperaturen von rund 30° Celsius, die Unebenheiten der Strecke und in der Nacht zu fahren, führen die Fahrer an ihre absoluten Belastungsgrenzen.“

Startaufstellung
Vettel auf der Pole, neben ihm Rosberg, Grosjean auf drei neben Webber: das sind die ersten vier in der Startaufstellung zum grossen Preis von Singapur, wobei Grosjean die Überraschung ist. Nachdem bekannt ist, dass Räikkönen Lotus auf nächste Saison verlassen wird, konzentriert man sich bei Lotus nun offensichtlich voll auf seinen zukünftigen Fahrer. Alonso auf 7 hinter seinem Kollegen Massa. Das wirft Fragen auf! Warum ist denn Massa schneller als Alonso? Kann es am Wagen liegen? Räikkönen litt im Qualifying unter Rückenschmerzen wegen eines Sturzes im Treppenhaus, wie es hiess, und startet von Startplatz 13. Eine Unglückszahl?

Dominanter Vettel, kämpfende Konkurrenz
Gemäss Nikki Lauda könnte Rosberg das Rennen gewinnen, falls er sich vor Vettel schieben und die Führung übernehmen würde. Mit dieser Ausrichtung geht Rosberg an den Start. Wie die rote Ampel erlischt, zieht er nach rechts zu Vettel rüber und schafft es, sich in der ersten Kurve vor Vettel zu setzen. Doch er ist zu schnell in die Kurve gekommen, kann den Wagen nicht auffangen und Vettel zieht an ihm wieder vorbei und führt nach Kurve drei. Alonso ist der eigentliche Gewinner des Starts, weil er aussen in der Kurve bleibt, an der Konkurrenz vorbeifährt und dabei den dritten Platz gewinnt. Schon in der ersten Runde distanziert der Weltmeister von 2012 seinen ersten Verfolger um 1,9 Sekunden. Einfach Wahnsinn!! Bei Runde 10 stoppt die Zeit mit über 7 Sekunden Vorsprung auf Rosberg, Alonso folgt mit über 3 Sekunden Abstand auf Rosberg.

Das Rennen schon früh entschieden
Nach 20 Runden führt Sebastian Vettel mit über 8 Sekunden vor Nico Rosberg und fast 17 Sekunden vor dem drittplatzierten Fernando Alonso, der sich nach seinem ersten Boxenstopp hinter Paul di Resta schwer tut und erst an ihm vorbeigeht, als dieser in der 21. Runde zum Reifenwechsel in die Boxengasse einlenkt. Doch in Runde 25 überschätzt sich Daniel Ricciardo mit seinem Torro Rosso, fährt in einer Kurve geradeaus und versenkt seinen Boliden in der Leitplanke. Daraufhin werden die gelben Flaggen geschwenkt und Bernd Mayländer fährt mit seinem Mercedes auf die Strecke, wie bisher in jedem der Rennen von Singapur. Dies ändert den Rennverlauf in entscheidender Weise. Diese Safety Car-Phase nutzen Alonso, Grosjean, Massa, Button und Räikkönen zum Reifenwechsel. Vettel, Rosberg, Webber und Hamilton bleiben hingegen draussen. In Runde 31 gewinnt Vettel den fliegenden Neustart und hängt die Verfolger wieder von Neuem ab. Er versucht einen Vorsprung herauszufahren, damit er nicht nach dem anstehenden Boxenstopp hinter Alonso geraten wird.

Boxenstopp während des Safety Car zahlt sich aus
Rosberg, Hamilton und Webber müssen etwa 20 Runden vor Schluss zum zweiten Mal an die Box fahren, um die Reifen zu wechseln. Und dies führt dazu, dass sie viele Plätze verlieren und damit auch die Chance aufs Podest. Der Einzige, der sich so ein riskantes Unterfangen leisten kann, ist Sebastian Vettel. Der Heppenheimer fährt auch nach seinem zweiten Boxenstopp weiter an der Spitze, denn seit der Safety Car-Phase ist er jede Runde fast zwei Sekunden schneller als die Konkurrenz. Webber, Rosberg und Hamilton arbeiten sich langsam vom zwischenzeitlichen 11. Rang wieder nach vorne. Kimi Räikkönen überholt Jenson Button in der 55. Runde und sichert sich damit den Podestplatz. Webber hat offensichtlich Probleme mit seinem Wagen und wird in der letzten Runde nach hinten gereicht. Rosberg und Hamilton ziehen an ihm vorbei. Dies ändert nichts an einem souveränen Sieg von Sebastian Vettel vor Fernando Alonso und Kimi Räikkönen. Alonso bleibt konsequent an Vettel dran, mit 60 Punkten Rückstand aber weit entfernt von einem möglichen WM Titel. Räikkönen ist der heutige Überraschungsgast auf dem Podest. Der Safety Car-Poker hat sich ausbezahlt und der Startplatz 13 ist in seinem Fall ein Glücksbringer. Nach dem Rennen kommentiert Nikki Lauda die falsche Entscheidung beim Safety Car, die Fahrer draussen zu lassen, als Teamfehler. „Wir hoffen, dass es beim nächsten Mal besser klappen wird und Nico oder Lewis wieder auf dem Treppchen stehen werden.“
Formel 1 - SingapurFormel 1 - Singapur
(Bildergalerie)

Rangliste Rennen

1  Sebastian Vettel ,Zeit: 1:59:13,132
2  Fernando Alonso ,Zeit: + 32,627
3  Kimi Räikkönen,Zeit: + 43,920
4  Nico Rosberg, Zeit: + 51,155
5  Lewis Hamilton,Zeit:  + 53,159
6  Felipe Massa, Zeit: + 1:03,877
7  Jenson Button, Zeit: + 1:23,354
8  Sergio Perez, Zeit: + 1:23,820
9  Nico Hülkenberg, Zeit:+ 1:24,261
10 Adrian Sutil, Zeit: + 1:24,668
11 Pastor Maldonado, Zeit: + 1:28,479
12 Esteban Gutierrez, Zeit: + 1:37,894
13 Valtteri Bottas, Zeit: + 1:45,161
14 Jean-Eric Vergne, Zeit: + 1:53,512
15 Mark Webber, Zeit: + 1 Runde
16 Giedo van der Garde, Zeit: + 1 Runde
17 Max Chilton, Zeit: + 1 Runde
18 Jules Bianchi, Zeit: + 1 Runde
19 Charles Pic, Zeit: + 1 Runde
20 Paul di Resta, Zeit: + 7 Runden

Ausfälle
Daniel Ricciardo, Toro Rosso, Unfall, Runde 25
Romain Grosjean, Lotus, Defekt, Runde 38

Rangliste WM Fahrer

1.  Sebastian Vettel, 247 Punkte
2.  Fernando Alonso, 187 Punkte
3.  Lewis Hamilton 151 Punkte
4.  Kimi Räikkönen, 149 Punkte
5.  Mark Webber, 130 punkte
6.  Nico Rosberg, 116 Punkte
7.  Felipe Massa, 87 Punkte
8.  Romain grosjean, 57 Punkte
9.  Jenson Button, 54 Punkte
10. Paul Di Resta, 36 Punkte
11. Adrian Sutil, 26 Punkte
12. Sergio Perez, 22 Punkte
13. Nico Hülkenberg, 19 Punkte
14. Daniel Ricciardo, 18 Punkte
15. Jean-Eric Vergne, 13 Punkte
16. Pastor Maldonado, 1 Punkte
17. Esteban Gutiérrez, 0 Punkte
18. Valtteri Bottas, 0 Punkte
19. Jules Bianchi, 0 Punkte
20. Charles Pic, 0 Punkte
21. Giedo Van der Garde, 0 Punkte
22. Max Chilton, 0 Punkte

Rangliste WMTeams

1. Red Bull Racing, 377 Punkte
2. Ferrari, 274 Punkte
3. Mercedes AMG F1 Team, 267 Punkte
4. Lotus F1 Team, 206 Punkte
5. McLaren Mercedes, 76 Punkte
6. Force India F1 Team, 62 Punkte
7. Torro Rosso, 31 Punkte
8. Sauber F1 Team, 19 Punkte
9. Williams F1 Team, 1 Punkte
10. Marussia F1 Team, 0 Punkte
11. Caterham F1 Team, 0 Punkte

Links der Fahrer und Teams

Links zum Formel 1-Kalender

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here