Formel 1 – Grosser Preis von Monaco 2014 – Qualifying

0
2

Die Silberpfeile bilden die erste Startreihe für das Rennen am Sonntag. Nico Rosberg hatte sich in der letzten Runde verbremst und musste den Notausgang Mirabeau wählen, ansonsten hätte es gekracht. Daraufhin gab es die gelbe Flagge und Lewis Hamilton konnte sich nicht mehr verbessern und steht nun hinter Rosberg auf Platz 2 in der Startaufstellung .

von Bruno Fleckenstein

Q1 wurde von den Mercedes Piloten eröffnet. Die zweite gewertete Rundenzeit von Nico Rosberg betrug 1:17.938 Minuten. Hamilton lag 0.813 Minuten dahinter. Danill Kvyat auf Toro Rosso kam zu ungestüm aus dem Tunnel. Der Wagen brach aus, es folgte ein Dreher und die Nase des Torro Rosso ging in die Brüche. Trotzdem qualifizierte er sich als 16.er für Q2. Die Mirabeau, die fünfte Kurve nach dem Start war heut ein Unglücksbringer. Marcus Ericsson wollte innen mit seinem grünen Caterham Boliden an Felipe Massa vorbeigehen. Massa machte auch schön Platz doch der Schwede verkalkulierte sich, konnte den Wagen nicht mehr kontrollieren und fuhr geradeaus in die Kurvenabsperrung rein und rammte dabei auch den Williams Fahrer. Felipe Massa klatsche demonstrativ in die Hände, denn als schien er es zu ahnen, konnte er Q2 nicht mehr fahren, obwohl er sich dafür klassifizierte. Der überraschende Sieger der Q1 war Eric Vergne mit einer Zeit von 1:17.551 Minuten.

F1 GP Monaco 2014 QualifyingF1 GP Monaco 2014 Qualifying
(Bildergalerie anklicken!)

Q2 wurde abermals von den Silberpfeilen als erste in Angriff genommen. Diesmals gelang es Hamilton die schnellste Runde hinzulegen und mit 1:16.354 war er 11 hunderstel schneller als sein Teamkollege und Sieger des Q2. Hulkenberg, Button, Bottas, Maldonado, Massa und Grosjean schieden aus.

Obwohl sich Nico Rosberg geäussert hatte, Probleme zu haben, die Super Soft Reifen auf Temperatur zu kriegen, war er es, der als Erster die schnellste Zeit in Q3 ablieferte mit 1:15.989 Minuten, die spätere Siegerzeit. Fünf Minuten vor Ablauf der Zeit fuhren die Ferraris an die Box gefolgt von Mercedes und Red Bull. Räikkönen kam als Erster wieder auf die Strecke, doch er vermochte die Zeit von Rosberg erwartungsgemäss nicht zu gefährden. 20 Sekunden vor Schluss versuchte Nico rosberg noch einmal alles aus seinem Wagen rauszuholen, doch das Endete mit einem Ausritt im Notausgang in der Mirabeau . Daraufhin wurde die gelbe Flagge geschwenkt und an den Positionen änderte sich nichts mehr.

Die Fahrer-Rangliste nach dem Qualifying:
1. Nico Rosberg, Mercedes 1:15.989
2. Lewis Hamilton, Mercedes + 0.059 Sek.
3. Daniel Ricciardo, Red Bull + 0.359 Sek.
4. Sebastian Vettel, Red Bull + o.558 Sek
5. Fernando Alonso, Ferrari + 0.697 Sek.
6. Kimi Räikkönen, Ferrari + 1.400 Sek.
7. Jean-Eric Vergne, Toro Rosso + 1.551 Sek.
8. Kevin Magnusson, Mclaren + 1.556 Sek.
9. Daniil Kvyat, Toro Rosso + 2.101 Sek.
10. Sergio Perez, Force India + 2.338 Sek.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here