Formel 1 – Grosser Preis von Mexiko 2015

0
4

Ferrari erlebte ein Horrorwochenende mit einem Doppelausfall ihrer Piloten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Dafür kam der zweite Mercedesfahrer Nico Rosberg dem Vizeweltmeistertitel wieder etwas näher.

von B.Fleckenstein

1992 wurde das letzte Mal ein Formel 1 Rennen in Mexiko Stadt durchgeführt.Die Strecke wurde für die Formel 1 etwas modernisiert und die Umbauten der neuen Boxengasse und Tribünen wurden von Fahrern wie z.B. Nico Hülkenberg im Januar dieses Jahres bei einem Besuch begutachtet. Doch was sich nicht geändert hat, ist die dünne Luft auf 2’300 Metern über Meer. Auf dieser Höhe liegt nun mal die Stadt Mexiko. Dies führte bei Nico Rosberg im freien Training dazu, dass die Räder zu brennen begannen und diese in Flammen standen. Die Bremsen wurden zu heiss, da die dünne Luft zu schwach ist, um diese genügend zu kühlen. Beim Ferrari von Kimi Räikkönen hingegen sorgte ein Motorschaden für Sorgenfalten vor dem Qualifying. Und da bedankte sich Räikkönen kurz vor dem Start über Funk bei der Crew, da sie es wieder geschafft in der kurzen Zeit hatten, seinen Wagen bereitzustellen.
Das Qualifying selbst war eine Sache für Mercedes. Zum 13. Mal Frontreihe, wobei sich Nico Rosberg die Pole sichern konnte. Vettel auf drei dicht dahinter machte mit der Bemerkung “vielleicht können wir den Speedy Gonzales auspacken!“ auf sich aufmerksam und wollte Mercedes wissen lassen, dass sie mit ihm zu rechnen hätten. Hinter Vettel platzierten sich die Red Bull Piloten Kvyat vor Ricciardo, Williams mit Bottas und Massa, Verstappen als einzelner Toro Rosso Vertreter und danach war das Force India Duett Perez vor Hülkenberg für das Rennen gesetzt. Der zweite Ferrari Pilot Kimi Räikkönen wurde auch im Qualifying vom Pech verfolgt und musste aufgrund von Bremsproblemen in Q2 aufgeben. Als wäre das nicht schlimm genug, wurde er aufgrund eines Motorenwechsels zusätzlich auf den letzten Platz strafversetzt.

Das Rennen geprägt vom Siegeswillen Rosbergs und von Vettels Ausrutschern
Die Wut über die Geschehnisse des letzten Rennens in Austin verliehen Nico Rosberg einen unbedingten Siegeswillen. Beim Start liess er nichts anbrennen und behielt die Führung. Vettel (Ferrari) hingegen kam nicht optimal weg und wurde von Kvyat (Red Bull) überholt. Im Gedränge der nächsten Kurve kam es mit Ricciardos (Red Bull) Frontflügel zu einer Berührung und er musste mit einem platten Reifen an die Box. Nach dem Reifenwechsel fiel er auf den letzten Platz zurück.
Währenddessen war Rosberg (Mercedes) darum bemüht, seinen Vorsprung zu vergrössern und Hamilton (Mercedes) nicht ins DRS-Fenster zu lassen. Jedes Mal wenn Hamilton versuchte, sich ihm zu nähern, gab Rosberg wieder in einem nächsten Sektor mehr Gas und hielt Hamilton auf Abstand.
Nach 10 Runden hatte sich Räikkönen auf Rang 9 vorgekämpft und damit 10 Plätze gut gemacht. Auch sein Teamkollege Sebastian Vettel war wieder auf dem Weg nach vorne, war in Runde 18 wieder auf dem 11. Zwischenrang, als er sich unverhofft in einer Rechtskurve drehte und wieder fünf Plätze verlor. Es schien einfach, nicht sein Tag zu sein. Aber auch Kimi Räikkönen hatte an diesem Rennwochenende einfach nicht das nötige Rennglück. Im Kampf um Platz sechs in Runde 23 liess er Valtteri Bottas keinen Platz, versuchte in der Rechtskurve reinzuziehen. Bottas konnte nicht ausweichen und Räikkönen rollte über Bottas Räder und hob ab. Das Aus für Räikkönen war unnötig, das Manöver etwas zu riskant, besonders da er so gut unterwegs war. Doch auch Vettel wollte es nicht wirklich gelingen. In Runde 29 versuchte er an Pastor Maldonado (Lotus) vorbeizukommen, doch er hatte Probleme mit dem Grip, da er mit den Reifen auch schon 28 Runden unterwegs war. Seine Manöver wurden auch nach dem Reifenwechsel in Runde 36 nicht besser und gipfelten mit einem Ausritt in einer Linkskurve. Er fuhr geradeaus in die Streckenbegrenzung in Runde 52. Das war das Aus für den zweiten Ferrari. Das gab es schon lange nicht mehr, keine der beiden Ferraris im Ziel, trotz eigentlich guter Pace. Somit verlor Vettel mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Vizeweltmeistertitel, ausser wenn Rosberg in den nächsten Rennen ausfallen würde.

Nico Rosberg triumphierte an diesem Wochenende mit seinem Start-Ziel-Sieg und das verhalf zu einer besseren Stimmung im Mercedes Team. Hinter den Silberpfeilen klassierten sich die Williams und Red Bulls auf den nächsten Plätzen. Es war ein nicht allzu spektakuläres Rennen auf einer attraktiven neu gestylten Rennstrecke in Mexiko mit gutem Ausgang für Mercedes und einem unglücklichen Sonntag für Ferrari.

Rangliste GP von Mexiko

1. Nico Rosberg Mercedes 71 Runden 1:42:35.038 Std.
2. Lewis Hamilton Mercedes + 1.954 Sek.
3. Valtteri Bottas Williams + 14.592 Sek.
4. Daniil Kvyat Red Bull + 16.572 Sek.
5. Daniel Ricciardo Red Bull + 19.682 Sek.
6. Felipe Massa Williams + 21.493 Sek.
7. Nico Hülkenberg Force India + 25.86 Sek.
8. Sergio Perez Force India + 34.343 Sek.
9. Max Verstappen Toro Rosso + 35.229 sek.
10. Romain Grosjean Lotus + 37.934 Sek.
11. Pastor Maldonado Lotus + 38.538 Sek.
12. Marcu Ericsson Sauber + 40.18 Sek.
13. Carlos Sainz Toro Rosso + 48.772 Sek.
14. Jenson Button McLaren Honda + 49.214 Sek.
15. Alexander Rossi Manor Marussia + 2 Runden
16. Will Stevens Manor Marussia + 2 Runden
17. Felipe Nasr Sauber 57 Runden gefahren
18. Sebastian Vettel Ferrari 50 Runden gefahren
19. Kimi Räikkönen Ferrari 21 Runden gefahren
20. Fernando Alonso McLaren Honda 1 Runde gefahren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here