Formel 1 – Grosser Preis von Brasilien 2014

0
4

Dramatik pur an diesem Rennsonntag!
Nach einem lange andauernden und verbissenen Zweikampf mit seinem Stallgefährten Lewis Hamilton konnte sich Nico Rosberg erstmals zum Sieger des Grossen Preis von Brasilien küren lassen. Somit bleibt die Fahrerweltmeisterschaft spannend bis zum letzten Rennen in Abu Dhabi.

von Bruno Fleckenstein

Die Silberpfeile in der vordersten Startreihe gefolgt von den Williams, Mclaren, Red Bull und Ferrari als Verfolger, so war die Startaufstellung bei diesem Rennen. Beim Start konnte Nico Rosberg seine Pole verteidigen und das Rennen verlief in den ersten Runden eher unspektakulär. Doch bei 50° Celsius Streckentemperatur werden die Reifen auf dieser Strecke sehr beansprucht, was eine clevere Strategie und einen optimalen Reifenhaushalt auf den Plan rief. Die ersten Boxenstopps wurden daher schon früh eingeleitet. In Runde 5 mit Maldonado, in Runde 6 mit Massa, danach folgten auch die anderen wie Bottas, Button, Vettel usw. Rosberg und Hamilton wechselten in Runde 8 und 9 und man war danach bei Mercedes darauf aus, einen langen Stint zu fahren.

Die verschiedenen Strategien der Teams mischten das Feld auf, und so führte Nico Hülkenberg zwischenzeitlich vor Daniil Kvyat das Rennen an gefolgt von Rosberg und dicht dahinter Hamilton. In Runde 16 überholte Felipe Massa auf der Start-Ziel-Geraden Daniil Kvyat. Kvyat war mit 306 km/h unterwegs, Massa hingegen beschleunigte seinen Williams auf 336 km/h. Dieser Leistungsunterschied war beeindruckend und verdeutlichte, dass der Williams zurzeit der Schnellste ist.

Pannen der Boxencrews, Fahrerfehler und Schicksalsschläge einzelner Fahrer schlugen sich aufs Schlussklassement nieder
In Runde 26 begann der Reigen des zweiten Reifenwechsels. Massa hatte neben einer 5-Sekunden-Strafe auch einen zu langen Reifenwechsel zu beklagen. Danach folgten Rosberg, Magnussen und Bottas. Bottas Mechaniker hantierten an seinem Steuerrad herum, was zu einer Standzeit von über 11 Sekunden führte. Er verlor deshalb viele Plätze. Lewis Hamilton wollte in gewohnter Manier eine gute Runde herausfahren, um Rosberg nach dem Boxenstopp überholen zu können, doch in Kurve 4 brach das Heck seines Silberpfeils aus. Lewis konnte den Mercedes in der Auslaufzone wieder auffangen, aber anstatt vor Rosberg kam er nach dem Reifenwechsel in Runde 29 satte 7,5 Sekunden hinter seinem Stallgefährten wieder auf die Strecke.

Kimi Räikkönen war mit einer anderen 2-Stop-Strategie unterwegs. Doch es war an diesem Tag wie verhext. Seine Boxencrew patzte ebenfalls. Das rechte Vorderrad wollte sich einfach nicht befestigen lassen. Standzeit 7,6 Sekunden.
In Runde 40 traf es dann Strahlemann Daniel Ricciardo. Er verlangsamte die Fahrt und es sah nach einem Reifenproblem aus. Doch in der Box angekommen, schien etwas bei der Aufhängung defekt zu sein, weshalb er das Rennen aufgeben musste.

Im letzten Drittel wurde es nochmals spannend
Bis hin zur 50. Runde hatte Hamilton den Abstand zu seinem Teamkollegen Rosberg von 7,5 auf 2 Sekunden reduziert.
Die Frage war, wird Nico Rosberg sich den Sieg entreissen lassen wie in Austin oder Suzuka oder kann er sich gegen seinen Widersacher Lewis Hamilton behaupten. Rosberg wechselte die Reifen in Runde 51. Massa tat es ihm gleich, nur dass er zuerst zur Mclaren Crew fuhr, bis er merkte, dass es nicht seine Box ist. Fernando Alonsos Ferraricrew lieferte mit einer Standzeit von 2.4 Sekunden eine hervorragende Zeit. Für ihn bedeutete das zwischenzeitlich Rang 8.
Eine Runde später kam Hamilton in die Box rein und setze sich danach mit 0,7 Sekunden Abstand in Rosbergs Schatten. Jetzt kam Spannung auf. Noch 18 Runden zu fahren! Wann würde Lewis Nico überholen? Doch Rosberg konterte mit einer der schnellsten Runden in Runde 53 mit 1:13:961 Min. und hielt Lewis auf diese Weise auch in den folgenden Runden auf Abstand.

Um Rang 5 kämpfte derweil Kimi Räikkönen mit seinen nächsten Verfolgern Jenson Button und Sebastian Vettel. Doch seine alten Reifen konnten sich nicht lange den Angriffen seiner Verfolger erwehren. Danach war es dann Stallgefährte Alonso, der in der 65. Runde zu Räikkönen aufgeschlossen war. Es war ein packendes Duell und Alonso musste sich gedulden. Seine Reifen waren gerademal 11 Runden alt, Räikkönens dagegen schon 28. Drei Runden später gelang es ihm, in der DRS-Zone an Kimi vorbeizuziehen. Nico Rosberg vermochte bis zum Schluss, Lewis Hamilton in Schach zu halten und gewann nach eindrücklichem Zweikampf mit Kollege Lewis den Grossen Preis von Brasilien. Die Entscheidung wer Weltmeister wird, fällt in Abu Dhabi.

Rangliste GP von Brasilien
1. Nico Rosberg Mercedes
2. Lewis Hamilton Mercedes + 1.457 Sek.
3. Felipe Massa Williams + 41.031 Sek.
4. Jenson Button McLaren + 48.658 Sek.
5. Sebastian Vettel Red + 51.420 Sek.
6. Fernando Alonso Ferrari + 1:01.906 Min.
7. Kimi Räikkönen Ferrari + 1:03.730 Min.
8. Nico Hülkenberg Force India + 1:03.934 Min.
9. Kevin Magnussen McLaren + 1:10.085 Min.
10. Valteri Bottas Williams + 1 Runde
11. Daniil Kvyat Toro Rosso + 1 Runde
12. Pastor Maldonado Lotus + 1 Runde
13. Jean-Eric Vergne + 1 Runde
14. Esteban Gutierrez Sauber + 1 Runde
15. Sergio Perez Force India + 1 Runde
16. Adrian Sutil Sauber + 1 Runde
17. Romain Grosjean Lotus + 8 Runden
18. Daniel Ricciardo Red Bull + 31 Runden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here