Formel 1 – Grosser Preis von Bahrain 2015

0
3

Kimi Räikkönen ist wieder erstarkt und schiesst mit seinem Ferrari nach berauschender Aufholjagd auf den zweiten Platz im Abendrennen von Bahrain. Ein neues Bild auf dem Podest verleiht der Formel 1 frischen Wind und Ferrari noch mehr Hoffnung. Vettel mit Fahrfehlern rettete sich auf den fünften Platz.

von Bruno Fleckenstein

Nach der kalten Dusche nach dem Rennen in Shanghai eine Woche zuvor, da die Mercedes den Ferrari nach dem zweiten Boxenstopp förmlich davongefahren sind, stand die Frage im Raum, war‘s das jetzt mit den hoffnungsvollen Versuchen der Scuderia. Oder lag es daran, dass der Ferrari mit den harten Reifen nicht zurechtkam? Das Qualifying in Bahrain lehrte die Zweifler eines Besseren, denn Sebastian Vettel hatte es wieder geschafft und stand neben Lewis Hamilton in der Startaufstellung des Rennens in der ersten Reihe. Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen stand neben Nico Rosberg und fuhr von Startplatz vier los.

Sauber gut gestartet, patzte aber beim Boxenstopp
Bei der Aufwärmrunde des Rennens blieb der Wagen von Felipe Massa stehen und musste strafversetzt von der Boxengasse, also als Letzter starten. Mit etwas Verzögerung ging die Ampel an und schon ging’s los. Hamilton behielt die Führung und Rosberg machte Druck auf Vettel und wollte innen in der Rechtskurve an Vettel vorbei. Das nutzte Räikkönen und manövrierte seinen Ferrari nach links auf Höhe Rosberg und in der folgenden Linkskurve am Silberpfeil vorbei. Das ganze Fahrerfeld folgte diszipliniert ohne Unfall und ohne Berührungen.
Die zwei Sauber Piloten waren von Rang 12 und 13 gestartet und Ericsson legte dabei einen Superstart hin und konnte vier Plätze gut machen und war ganz ordentlich unterwegs. Doch beim Boxenstopp in Runde 26 klemmte das linke Vorderrad und das verzögerte den Boxenstopp um mehr als 33 Sekunden und schon war es aus mit dem Traum von den Punkten. Derweil kämpfte Teamkollege Nasr mit Massa, der sich inzwischen von ganz hinten bis ins Mittelfeld vorgeschoben hatte, um Platz 10. Massas Teamkollege Bottas fuhr zur gleichen Zeit auf seinem Startplatz fünf einsam weiter.

Im letzten Drittel kam es zum Showdown zwischen Ferrari und Mercedes
In Runde 33 kam Vettel zum letzten Boxenstopp und wechselte für den letzten Stint von Soft auf Medium. Nach einer schnellen Runde Vettels fiel Rosberg nach seinem Boxenstopp hinter Vettel zurück, doch der Heppenheimer verschätzte sich in einer Kurve kam zu weit raus und touchierte das Kies. Dies führte dazu, dass er noch einmal an die Box fahren musste, um sich einen neuen Frontflügel abzuholen. Dies versetzte ihn auf Platz fünf hinter Bottas. Profiteur des Malheurs war indes Räikkönen. Bei seinem letzten Boxenstopp in Runde 40 holte der Finne sich die Soft Reifen ab und war nun auf Zwischenrang Drei.

Und jetzt begann der unglaubliche Sturmlauf Räikkönens. In Runde 42 legte er die schnellste Runde des Rennens hin mit 1:36.311 Min. Bis in Runde 45 hatte er auf den ihm vorliegenden Rosberg den Vorsprung von 19 auf 10 Sekunden verringert. Es waren noch 12 Runden zu fahren. Und Runde um Runde holte er auf. In Runde 49 war der Abstand noch 5.859 Sekunden. In Runde 52 noch 3,3 Sekunden, aber der Verkehr hielt ihn auf. Wird er es schaffen war die Frage. Zwei Runden später, drei Runden vor Schluss sah Nico Kimi im Rückspiegel bedrohlich nah mit 1,1 Sekunden Abstand. Rosberg funkte lautstark ins Mikro, dass er nicht mehr wissen wolle, was der Gap sei. Die Informationen seines Teams schienen ihn nur noch mehr nervös zu machen. Und kaum ausgesprochen passierte es und Nico verbremste sich in Kurve 1 und Räikkönen brauste am Silberpfeil vorbei und erntete Platz Zwei. Nico versuchte noch sich zurück zu kämpfen, doch vergebens.

Souveräner Sieger wurde Lewis Hamilton, Kimi Räikkönen wohlverdienter Zweiter und Nico Rosberg glücklicher Dritter, denn die Probleme mit seinen Bremsen, die angeblich von Beginn an bestanden haben sollen, hätten so gesehen auch zu einem Ausfall führen können. Das Mercedes Bremssystem „Brake by Wire“ machte angeblich auch Hamilton zu schaffen. “Brake-by-Wire” ist eine elektronische Technik, die nicht nur über die Bremsscheiben funktioniert, sondern automatisch auch den Motor bremst.
Valteri Bottas konnte seinen vierten Platz gegen Sebastian Vettel erfolgreich verteidigen und hatte den Ferrari Piloten wortwörtlich ausgebremst. Daniel Ricciardo hatte Glück im Unglück und kam mit rauchendem Motorschaden gerade noch als Sechster über die Ziellinie.

Fazit: Wenn Vettel sich nicht zwischen die Mercedes schieben kann, dann ist mit Räikkönen noch ein zweiter Ex-Weltmeister im Rennstall, der übrigends mit Ferrari 2007 Weltmeister wurde und der Mercedes mächtig einheizen kann und das macht die Formel 1 weiterhin spannend. Hamilton baut indes seinen WM Vorsprung weiter aus.

Resultate Grosser Preis von Bahrain 2015

1 Lewis Hamilton Mercedes
2 Kimi Räikkönen Ferrari 3.38 Sek.
3 Nico Rosberg Mercedes 6.03 Sek.
4 Valteri Bottas Williams 42.95 Sek.
5 Sebastian Vettel Ferrari 43.98 Sek.
6 Daniel Ricciardo Red Bull 1:01 Min.
7 Romain Grosjean Lotus 1:24 Min.
8 Sergio Perez Force India + 1 Runde
9 Daniil Kwjat Red Bull + 1 Runde
10 Felipe Massa Williams + 1 Runde
11 Fernando Alonso McLaren + 1 Runde
12 Felipe Nasr Sauber + 1 Runde
13 Nico Hülkenberg Force India + 1 Runde
14 Marcus Ericsson Sauber + 1 Runde
15 Pastor Maldonado Lotus + 1 Runde
16 Will Stevens Manor Marussia +2 Runden
17 Roberto Mehri Manor Marussia + 2 Runden
18 Max Verstappen Toro Rosso ausgeschieden in Runde 32
19 Carlos Sainz Toro Rosso ausgeschieden in Runde 13
20 Jenson Button McLaren ausgeschieden, nicht gestartet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here