Ein Paradies für Biker
 
Mai 30, 8 Monaten ago
, , ,

Ein Paradies für Biker

Ein Paradies für Biker

Im Trentino warten fantastische Trails auf alle Radfahrer

Mit manchen Flecken der Erde scheint es Gott besonders gut zu meinen. Wunderschöne Landschaften, köstliche Gaumenfreuden und mediterranes Klima tragen dazu bei, dass auch das Trentino in diese Kategorie fällt. Die Region zwischen Dolomiten und Gardasee ist mit ihren vielseitigen Trails ein wahres Paradies für Biker. Ob Bike-Touren, Downhill oder Freeride – die abwechslungsreichen Strecken begeistern Profis wie Einsteiger. Wer es lieber genussvoll angeht, dem ermöglichen zahlreiche E-Bike-Angebote entspannte Erkundungstouren.

Das alpin-mediterrane Trentino trumpft bei Bikern mit dem gewissen Extra auf. Denn von den Dolomiten bis zum Gardasee bietet die norditalienische Region abwechslungsreiche Strecken, köstliche regionale Küche und ausgezeichnete Unterkünfte. Nach einem aktiven Tag auf dem Trail flanieren die Bike-Fans durch die historischen Gassen und genießen einen aperitivo auf der Piazza.
 
Umfangreiches Streckennetz und Serviceangebot
Das Routennetz für Mountainbiker umfasst über 1’700 Kilometer, ist engmaschig und vorbildlich ausgeschildert. Drei Tourismusgebiete des Trentino – rund um den Gardasee im Süden, die Brenta-Gruppe im Westen und die Lagorai-Kette im Osten – punkten außerdem mit besonderen Streckenkonzepten: Sie bieten auf die Bedürfnisse von Mountainbikern ausgerichtete Serviceleistungen wie GPS-Daten und Kartenmaterial, geführte Touren, Gepäcktransport, Werkstätten und Bike-Hotels sowie ein attraktives Kulturprogramm.

Im Süden: Mountain & Garda Bike
In der Region Alto Garda erstreckt sich das Routennetz Mountain & Garda Bike über die Gebiete Alto Garda, Val di Ledro, Rovereto und Vallagarina, Trento, Monte Bondone und Valle dei Laghi. Die ausgeschilderte Rundstrecke, die auch in Teilabschnitten befahren werden kann, hat eine Gesamtlänge von über 200 Kilometern, verläuft zur Hälfte auf Schotterstraßen und überwindet insgesamt 10’000 Höhenmeter. Sie verbindet alle Highlights der Bike-Region – inklusive der Klassiker Tremalzo und Altissimo. In Riva del Garda starten die Biker seit mehr als 20 Jahren am ersten Mai-Wochenende in die Saison und feiern das legendäre Bike Festival inklusive Messe und Partys.

Im Westen: Dolomiti Brenta Bike
Auf der Etappenrundtour Dolomiti Brenta Bike erkunden Radfahrer die atemberaubende Kulisse der Brenta-Dolomiten, erleben täglich neue Abenteuer im Sattel und lernen nebenbei Kultur, Tradition sowie Brauchtum der Region kennen. Sportliche Biker umrunden das spektakuläre Massiv auf der 171 Kilometer langen „Expert“-Strecke mit 7’700 Höhenmetern. Einsteiger, Genießer und Familien mit sportlichen Kids wählen die „Country“-Strecke mit 136 Kilometern und 4’600 Höhenmetern. Unterwegs können sich Unersättliche auf sechs „Explorer“-Strecken zusätzlich austoben. Die Touren verbinden die Gebiete Madonna di Campiglio, Pinzolo/Val Rendena, Paganella, Val di Non und Val di Sole miteinander.

Im Osten: Dolomiti Lagorai Bike
Spektakulär, abwechslungsreich und abenteuerlich präsentiert sich das Streckennetz von Dolomiti Lagorai Bike. Die ausgeschriebenen Touren führen über 1’000 Kilometer durch die unberührte Natur im Osten des Trentino, vorbei an den Gipfeln der Lagorai-Kette und der Latemar-Gruppe und weisen einen gesamten Höhenunterschied von 10’470 Metern auf. Sie führen durch die Täler Val di Fassa, Val di Fiemme, San Martino di Castrozza, Valsugana und Altopiano di Pinè/Cembra. Diese Region bietet außerdem verschiedene Downhill-Strecken und E-Bike-Angebote.

Über die Hochebenen von Folgaria, Lavarona und Lusérn und die Tour „100 km dei Forti
Hartgesottene Mountainbiker wissen es längst: die Alpe Cimbra ist ein echter, italienischer Leckerbissen bei dem weder flowige Trails noch Geschichte, Kultur und Genuss zu kurz kommen. Über 100 Kilometer erstreckt sich die Radroute „100 km dei Forti“ und auf teils alten Militärwegen durch wilde Gebirgslandschaft, durch Wälder und Wiesen, vorbei an stummen Zeugen des Ersten Weltkriegs.

Die Tour ist gut ausgeschrieben und führt nur etwa 10 Kilometer auf Asphalt, ansonsten führen Schotterpiste durch abwechslungsreiche Landschaft. Die Tour teilt sich in drei Strecken auf: 52,5 Kilometer auf der Hochebene von Folgaria, 23,95 Kilometer auf der Hochebene von Lavarone und 26,48 Kilometer bei Lusérn. Auf diesen bekannten Routen finden auch internationale Radrennen wie das „1000 Grobbe Bike“ statt. Das reicht noch nicht? Dann lockt der Bike Park Lavarone, der die Wünsche und Ansprüche aller Downhiller erfüllt.

Share "Ein Paradies für Biker" via

No comments yet.

Leave a reply

More in Bikeferien
Jan 8, 2 Wochen ago

Icehotel: Übernachten bei Minus 5 Grad

Jedes Jahr, wenn der Fluss Torne im schwedischen Jukkasjärvi vereist, entsteht ein neues Icehotel. Dann strömen rund 200 Eiskünstler in das Dorf, um aus dem Eis des Flusses das einzigartige Icehotel zu formen und dies schon seit 26 Jahren. Jahr f…

Jan 8, 2 Wochen ago

Chiemgau: Wo der Langlauf-Sport zu Hause ist

Die Region Chiemgau umfasst das Gebiet rund um den Chiemsee im Südosten Bayerns. In der sehr ländlich-landwirtschaftlich geprägten Region entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten ein sanfter Wintertourismus, dessen Hauptattraktion die naturbela…

Jan 8, 2 Wochen ago

Longines: Revolutionäre Zeitmessung

In diesem Jahr kündigt die Marke eine bedeutende Entwicklung in der Technologie zur Zeitmessung und Nachverfolgung alpiner Skirennen an, die ihre Premiere offiziell an den Weltmeisterschaften in St. Moritz 2017 feiern wird….