Dakar Rallye 2015 – 3. Etappe

0
2

Auch wenn die Versuchung gross ist, sich angesichts der Naturschönheiten Argentiniens – rötlich gefärbte Erde, berauschende Abhänge, Eintauchen in Canyons – als Tourist zu fühlen, müssen die Teilnehmer auch bei dieser Etappe Gas geben und auf 1001 Steine und Felsen Acht geben, die im Weg stehen könnten. Einigen steckt noch die zweite Etappe in den Knochen. Gewisse Teams sind immer noch auf der gestrigen Route, welche die Nacht in den Dünen verbringen mussten und nun auf dem Weg zu Biwak sind, um dem Start in die nächste Etappe nicht zu verpassen.

Cars

Um 7.20 Uhr eröffnet Nasser Al-Attiyah die dritte Etappe bei den Rallyewagen. Der Katarer kann nun vorne weg fahren und seinen Stallgefährten distanzieren. Für Peugeot mit Carlos Sainz mit bereits 20 Minuten Abstand oder gar Stéphane Peterhansel oder Cyril Despres, die gar über eine Stunde zurückliegen, wird es langsam schwieriger. Der Südafrikaner Giniel de Villiers scheint heute entschlossen und führt beim ersten Checkpoint, sein Landsmann Leeroy Poulter verliert dagegen 45 Minuten auf ihn bis dahin und der Franzose Christian Lavieille auf Toyota Hilux kommt als Achter beim CP1 an. Einen kleinen Sieg kann De Villiers verbuchen, als er 2 Minuten 24 vor dem Kataren und Gesamtführenden Al-Attiyah durchs Ziel geht. Doch das heutige Rennen geht klar an den Argentinier Orlando Terranova. Damit dominierten wieder die Minis und Toyotas, doch die Peigeos näher sich langsam. 34 Autos konnten heute nicht starten einschliesslich die Frauengruppe mit dem pinkfarbenen Isuzu 4×4 und den Fahrerinnen Catherine Houlès und Sandrine Ridet.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenz
1305TERRANOVA (ARG), GRAUE (ARG)MINI002:57:28
2303DE VILLIERS (ZAF), VON ZITZEWITZ (DEU)TOYOTA002:59:2200:01:54
3325ALRAJHI (SAU), GOTTSCHALK (DEU)TOYOTA003:00:2000:02:52
4304SAINZ (ESP), CRUZ (ESP)PEUGEOT003:01:3400:04:06
5301AL-ATTIYAH (QAT), BAUMEL (FRA)MINI003:01:4600:04:18
6300ROMA (ESP), PÉRIN (FRA)MINI003:03:2600:05:58
7302PETERHANSEL (FRA), COTTRET (FRA)PEUGEOT003:06:5400:09:26
8314VAN LOON (NLD), ROSEGAAR (NLD)MINI003:09:2500:11:57
9320CHABOT (FRA), PILLOT (FRA)SMG003:13:1700:15:49
10309LAVIEILLE (FRA), MAIMON (FRA)TOYOTA003:13:5600:16:28

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1301AL-ATTIYAH (QAT), BAUMEL (FRA)MINI009:21:2600:02:00
2303DE VILLIERS (ZAF), VON ZITZEWITZ (DEU)TOYOTA009:26:4400:05:18
3305TERRANOVA (ARG), GRAUE (ARG)MINI009:39:3100:18:05
4304SAINZ (ESP), CRUZ (ESP)PEUGEOT009:40:5800:19:32
5325ALRAJHI (SAU), GOTTSCHALK (DEU)TOYOTA009:41:3400:20:08
6307HOLOWCZYC (POL), PANSERI (FRA)MINI009:46:5000:25:24
7314VAN LOON (NLD), ROSEGAAR (NLD)MINI009:49:0900:27:43
8315TEN BRINKE (NLD), COLSOUL (BEL)TOYOTA009:57:4800:36:22
9306SOUSA (PRT), FIUZA (PRT)MITSUBISHI010:03:1800:41:52
10309LAVIEILLE (FRA), MAIMON (FRA)TOYOTA010:05:0400:43:38

Bikes

Mit einem Vorsprung vor seinem Teamgefährten Gonçalves könnte sich Joan Barreda keinen besseren Start an der Rallye wünschen, doch er weiss, die Rallye dauert noch lange. Dennoch weiss er seine Führungsposition zu behaupten und trifft als erster beim zweiten Checkpoint ein. Toby Price und Matthias Walkner treffen rund eine Minute später ein und beweisen sich als echte Anwärter für Spitzenplätze der Dakar. Unterdessen befinden sich auch Marc Coma und Gon4alves in Schlagdistanz zu Barreda. Doch am heutigen Tag kann der dreifache MX1/MX3-Weltmeister Matthias Walkner aus Österreich beweisen, was er drauf, und gewinnt die dritte Etappe vor Coma und Barreda. Ein tragisches Schicksal ereilt den polnischen Fahrer Michal Hernik, er wird leblos 300 Meter von der Strecke bei Kilometer 206 aufgefunden.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenz
1027WALKNER (AUT)KTM002:34:28
2001COMA (ESP)KTM002:35:0800:00:40
3002BARREDA BORT (ESP)HONDA002:36:2100:01:53
4026PRICE (AUS)KTM002:37:1300:02:45
5007GONÇALVES (PRT)HONDA002:37:1700:02:49
6014DUCLOS (FRA)SHERCO TVS002:37:3900:03:11
7011FARIA (PRT)KTM002:37:5400:03:26
8012ISRAEL ESQUERRE (CHL)HONDA002:38:3000:04:02
9004VILADOMS (ESP)KTM002:39:0400:04:36
10010PEDRERO GARCIA (ESP)YAMAHA002:39:4900:05:21

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenz
1002BARREDA BORT (ESP)HONDA009:43:05
2007GONÇALVES (PRT)HONDA009:48:3800:05:33
3027WALKNER (AUT)KTM009:53:3800:10:33
4001COMA (ESP)KTM009:53:5500:10:50
5011FARIA (PRT)KTM009:55:1500:12:10
6026PRICE (AUS)KTM009:55:2900:12:24
7004VILADOMS (ESP)KTM009:57:1200:14:07
8012ISRAEL ESQUERRE (CHL)HONDA010:01:3800:18:33
9005RODRIGUES (PRT)HONDA010:01:3900:18:34
10010PEDRERO GARCIA (ESP)YAMAHA010:06:0700:23:02

Quads

Nach dem gestrigen Sieg steigt der Pole Sonik zuversichtlich ins Rennen und eröffnet den Tag für die Quads. Der Titelverteidiger Ignacio Casale hängt hinterher undverliert auf das Specila bereits 20 Minuten. In der ersten Hälfte präsentiert sich der Argentinier Sebastian Halpern als schnellster Quadfahrer der Etappe und hat schon 45 Sekunden auf den Polen Sonik herausgeholt. Als 15. gestartet, endet heute der Tag für Lucas Bonetto mit seinem ersten Sieg an der Dakar.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenz
1258BONETTO (ARG)HONDA003:08:27
2255HALPERN (ARG)YAMAHA003:09:2500:00:58
3251SONIK (POL)YAMAHA003:10:4100:02:14
4269GONZALEZ (ARG)YAMAHA003:10:4100:02:14
5253ABU-ISSA (QAT)HONDA003:10:5600:02:29
6252LAFUENTE (URY)YAMAHA003:11:0600:02:39
7256SANABRIA GALEANO (PRY)YAMAHA003:12:4600:04:19
8250CASALE (CHL)YAMAHA003:13:2100:04:54
9270DOMASZEWSKI (ARG)HONDA003:18:0100:09:34
10283NOSIGLIA (BOL)HONDA003:18:1900:09:52

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1252Sergio Lafuente (URY)Yamaha Raptor 70011:43:15
2255Sebastian Halpern (ARG)Yamaha Raptor 70011:50:437:28
3251Rafal Sonik (POL)Yamaha Raptor 70011:53:2010:0515:00
4253Mohammed Abu-Issa (KAT)Honda TRX 70011.59.5316:38
5250Ignacio Casale (CHL)Yamaha Raptor 70012:03:2620:1120:00
6269Gaston Gonzalez (ARG)Yamaha YFM 70012:05:4422:29
7256Nelson Sanabria Galeano (PRY)Yamaha Raptor 70012:20:5437:39
8262Sergei Karyakin (RUS)Yamaha Raptor12:23.2440.09
9283Walter Nosiglia (BOL)Honda TRX 700 XX12:27:3944:24
10272Pablo Copetti (ARG)Yamaha Raptor 70012:28:04s44:49

Trucks

Nachdem der Russe Airat Mardeev bei der ersten Etappe den 6. Platz holte und bei der zweiten Etappe Platz 3 holt er heute den Sieg der Etappe, womit er auch gleich die Führung im Gesamtklassement übernimmt. Es gelang ihm während des Tages einen Vorsprung von beinahe zwei Minuten auf Karginov und viereinhalb Minuten auf De Rooy herauszufahren. Aktuell hat er ein Polster von rund achteinhalb Minuten auf den Zweitplatzierten.

Etappe

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenz
1507MARDEEV (RUS), BELYAEV (RUS), SVISTUNOV (RUS)KAMAZ003:19:06
2500KARGINOV (RUS), MOKEEV (RUS), LEONOV (RUS)KAMAZ003:20:5700:01:51
3501De Rooy (NLD), Rodewald (POL), Damen (BEL)Iveco003:23:3600:04:30
4503LOPRAIS (CZE), MARCO ALCAYNA (ESP), VAN DER VAET (BEL)MAN003:26:0600:07:00
5520SOTNIKOV (RUS), DEVYATKIN (RUS), AFERIN (RUS)KAMAZ003:26:3800:07:32

Gesamtklassement

RangNr.FahrerFahrzeugFahrzeitDifferenzStrafminuten
1507MARDEEV (RUS), BELYAEV (RUS), SVISTUNOV (RUS)KAMAZ008:26:22
2503LOPRAIS (CZE), MARCO ALCAYNA (ESP), VAN DER VAET (BEL)MAN008:34:1700:07:58
3500KARGINOV (RUS), MOKEEV (RUS), LEONOV (RUS)KAMAZ008:34:2900:08:07
4502NIKOLAEV (RUS), YAKOVLEV (RUS), AKHMADEEV (RUS)KAMAZ008:34:4400:08:2200:00:30
5506KOLOMY (CZE), KILIAN (CZE), KILIAN (CZE)TATRA008:35:1400:08:52

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here