Cerro Standhardt: Erster Bergsteiger aller drei Gipfel
 
Jan 5, 5 Monaten ago
, ,

Cerro Standhardt: Erster Bergsteiger aller drei Gipfel

Cerro Standhardt: Erster Bergsteiger aller drei Gipfel

Stephan Siegrist komplettiert 2012 erfolgreich die Winter-Trilogie der Cerro Torre Gruppe. Zusammen mit Ralf Weber und Thomas Senf gelingt Stephan Siegrist die Besteigung des Cerro Standhardts im Winter. Das Schweizer Trio erreicht am 1. August 2012 den nördlichsten Gipfel der Cerro Torre Gruppe im Alpinstil über die Route Exocet. Damit gelang Stephan Siegrist als erstem Alpinisten die Besteigung aller drei Hauptgipfel der Cerro Torre Gruppe im Winter. Drei Freunde, drei Gipfel.

Text: Rahel Schelb Fotos: Thomas Senf

Bergsteigen im patagonischen Winter ist noch in der Pionierphase. Fast könnte man es vergleichen mit dem Sommer-Bergsteigen vor dreissig Jahren, als sich noch nicht unzählige Alpinisten in den patagonischen Bergen tummelten. Nur wenige Bergsteiger wagen sich im Winter an die Berge heran. Es ist also eine komplett andere Sache, so alleine am Berg zu sein und auf gut gesinnte Wettergötter zu hoffen. Zudem wirken die ohnehin schon kalten Temperaturen bei den gefürchteten patagonischen Winden noch beträchtlich tiefer. Bergsteigen im Winter bringt aber auch entscheidende Vorteile gegenüber dem Sommer: Oftmals ist der Schnee verfestigter und auch die Stein- und Eisschlaggefahr verringert sich beträchtlich. Zudem erlauben die exakten Wetterinformationen heute auch bei einem kürzeren Schönwetterfenster einen Gipfelversuch. Die hauptsächliche Tätigkeit in Patagonien besteht aber aus einer oftmals zermürbenden Warterei. Die Schönwetterfenster zwischen den berüchtigten Stürmen sind in der Regel selten und kurz. Ebenfalls kurz sind die Tage im Winter: Tageslicht gibt es bloss zwischen 09.30 Uhr und 18.30 Uhr, die neun Stunden wollen also gut genutzt sein.

Die Cerro Torre-Gruppe
Der Cerro Standhardt (auch Aguja Stand-hardt genannt) ist mit 2’730 Metern Höhe der nördlichste der Cerro Torre Gruppe, welche sich im Campo de Hielo Sur an der argentinisch-chilenischen Grenze befindet, etwa 50 km nördlich des be-kannten Nationalparks Torres del Paine. Er wurde nach dem deutschen Fotografen Ernst Standhardt benannt, welcher seit den Dreissigerjahren in Patagonien lebte und verantwortlich für viele der ersten Fotos dieser Berge war. Der Cerro Standhardt wurde am 29. Januar 1988 durch die Amerikaner Jim Bridwell, Jay Smith, Glen Dunmire und Greg Smith durch die Route Exocet erstbestiegen. 2008 stand Stephan Siegrist bereits einmal auf dem Gipfel des Cerro Standhardt, damals im argentinischen Sommer, gemeinsam mit Alex Huber, Roger Schäli und Ralf Weber. Nun realisierte Stephan Siegrist am 1. August 2012 gemeinsam mit Thomas Senf und Ralph Weber sein Ziel, den Cerro Stanhardt noch im Winter zu begehen.

Der Torre Egger, 2’850 Meter hoch, schliesst sich dem Cerro Standhardt südlich an. Er bildet die Mitte des eleganten Dreigestirns. Seinen Namen erhielt der Berg zum Gedenken an Toni Egger, der…

Umschlag Sportguide Outdoor Winter, 6/2016

Wer den ganzen und sämtliche Artikel dieser Ausgabe lesen und sehen möchte, bestellt die Ausgabe Sportguide Outdoor Winter 6/2016  mit folgendem Formular oder schickt uns eine Email an info@sportguide.ch.

Ausfüllen







Share "Cerro Standhardt: Erster Bergsteiger aller drei Gipfel" via

No comments yet.

Leave a reply

More in News
Mai 13, 1 Woche ago

8.61 m: Weitsprung-Rekord in Shanghai

Der Shanghai Golden Grand Prix bzw. das Diamond League Meeting in Shanghai stand rekordmässig, was den Weitsprung anbelangt, unter einem sehr guten Stern. Der Südafrikaner Luvo Manyonga stellte mit seiner beeindruckenden Weite von 8.61 m einen Meet…

Mai 10, 2 Wochen ago

Erste Rekorde am ersten Diamond League Meeting in Doha

Am letzten Freitag war es soweit, der Auftakt in die Diamond League Saison 2017 erfolgte in Doha (Katar). Noch waren nicht die grössten Stars in allen Disziplinen am Start, doch das Feld war bereits gut besetzt und es fielen auch erste Rekorde. von …

Mai 6, 2 Wochen ago

Ueli Stecks Tod erschüttert Bergsteiger und Fans weltweit

Er war auch jedem Nichtalpinisten in aller Welt ein Begriff, der Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck aus dem Emmental. Ganz unerwartet erreicht uns die Nachricht von seinem überraschenden Tod und diese Nachricht ist ein Schock für alle Welt, abe…