Aaron Gwin: Sein Name ist Programm

0
4

Nimmt man das „G” aus seinem Namen, bleibt „win”, dies scheint eine Art Berufung zu sein, denn Gewinnen ist etwas, was Aaron seit Jahren erfolgreich unter Beweis stellt. Seit Jahren gehört er zu den besten Mountainbike-Downhill-Rennfahrern der Welt. Gerade hat er die Bikemarke gewechselt und die Saison hat stark begonnen.

von Rolf Fleckenstein

Nimmt man das „G” aus seinem Nachnamen, erkennt man, dass Siegen bereits in seinem Namen steht und so stellt er sich auch an. Die letzte Saison hat der amerikanische Downhill-Rennfahrer am meisten Weltcup-Siege nach Hause getragen und hätte sicherlich als Nummer 1 in der UCI-Weltrangliste abgeschlossen, hätte er an der Weltmeisterschaft mit seinem Sturz nicht einen derartigen Bock geschossen und die WM 2015 auf Rang 74 mit 5 Punkten abgeschlossen. Mit 300 Punkten konnte der frischgebackene Weltmeister Loïc Bruni (siehe dazu unsere vorangegangene Ausgabe 1/2016) auf der UCI-Weltrangliste an Gwin vorbeiziehen und holte sich 2015 damit auch den Weltrangplatz 1 mit 103 Punkten Abstand vor Aaron Gwin.

Podestplatz garantiert
Seit 2009 fährt er UCI Weltcuprennen und hat sich bezüglich Ranking stetig gesteigert, doch für Podestplätze ist er bereits seit 8 Jahren gut, jedoch die Podestplätze haben in der jüngeren Vergangenheit deutlich zugenommen, nur an der WM wollte es bisher noch nicht aufs Treppchen reichen, ein 4. Rang war bis anhin das Beste, was der 28-jährige Amerikaner erreichen konnte.
Seine Downhill-Wurzeln gehen zurück auf seine ersten BMX-Jahre und seine Zeit als Motocrossfahrer. Aaron Gwin begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem BMX-Fahren. Mit 8 Jahren sattelte er um auf Moto-X und startete auch schon bald an Rennen. Doch mit 17 Jahren hatte er genug von den ständigen Verletzungen, die ihn nervten, und hängte seine Karriere an den Nagel.

Sein Freund Cody Warren machte ihm Mut und riet ihm, einfach aus Spass einmal an einem Mountainbike-Downhill-Rennen teilzunehmen. Dazu lieh dieser Aaron sogar sein Downhill-Bike. Und der Rat war Gold wert, aus Spass wurde Ernst. Wie viel Talent er hatte, sollte sich in den Folgejahren erst noch beweisen, doch ab diesem Zeitpunkt war die Karriere als Downhill-Profi geboren.

Seine Ursprünge
Mit BMX begann er, doch eine weitere Leidenschaft prägt sein Leben: Motocross: Aaron Gwin ist ein ausgezeichneter Motocrossfahrer und er hat in Kalifornien ausgezeichnete Verhältnisse, diesen Sport auszuleben und zu trainieren. Dieses fahrerischen Fähigkeiten kommen ihm im Downhill natürlich mehr als zugute, schliesslich …

Den ganzen Artikel mit Steckbrief und Kontaktinfos von Aaron Gwin findet ihr in der Ausgabe 2/2016. Bestellungen einfach per Email an info@sportguide.ch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here